Edit concept Question Editor Create issue ticket

Akute Alkoholintoxikation

Alkoholvergiftung Alkoholintoxikation

Eine akute Alkoholintoxikation bezeichnet die Entwicklung schwerwiegender und möglicherweise lebensbedrohlicher Komplikationen nach exzessivem Alkoholkonsum. Symptome wie Verhaltensveränderungen, hochgradige Hypothermie, Emesis, Bewusstseinsstörungen, Koma und möglicherweise Ateminsuffizienz können auftreten. Eine genaue klinische Untersuchung in Kombination mit zielgerichteten Laboruntersuchungen sind bei der Diagnosefindung essentiell um den Schweregrad der Alkoholvergiftung festlegen zu können.


Symptome

Alkohol bzw. Ethanol wird besonders in der westlichen Welt [1] sehr häufig exzessiv konsumiert. Eine akute Alkoholintoxikation hat zahlreiche ernstzunehmende Nebenwirkungen für den menschlichen Körper. Die Ausprägung hängt vom Vergiftungsgrad ab. Ein Alkoholexzess liegt vor, wenn innerhalb kurzer Zeit vier (Frauen) bzw. fünf (Männer) alkoholische Getränke konsumiert werden. Die Folgen eines solchen Konsumverhaltens sind oft Unfälle, die notfallmedizinische Betreuung erfordern [1] [2] [3] [4]. Obwohl Alkoholvergiftungen vorwiegend bei Männern diagnostiziert werden, benötigen Frauen für die Manifestation erster Vergiftungssymptome eine geringere Alkoholmenge [5]. Das Spektrum möglicher Vergiftungshinweise ist reichhaltig [1] [2] [3] [4]. Man beobachtet bei geringgradiger Alkoholvergiftung häufig Verhaltensänderungen wie Euphorie aber auch Aggressivität sowie eine undeutliche Aussprache [1] [6], was in etwa einer Ethanolkonzentration von 150-250 mg/ml im Blut entspricht. In weiterer Folge treten Gangstörungen, kognitive Dysfunktionen (Gedächtnisprobleme), Übelkeit, Emesis, Diplopie, Mydriasis und Hypothermie auf. Symptome einer hochgradigen Alkoholvergiftung sind Bewusstseinsstörungen, Stupor, Koma. Auch ein Exitus infolge einer Respirationsinsuffizienz ist möglich [1] [2] [6] [7] [8]. Die lebensbedrohlichen Auswirkungen und Komplikationen einer akuten Alkoholintoxikation - u.a. Laktatazidose, Hypokaliämie, Hypoglykämie, Thromboembolien und Herzrhythmusstörungen [1] [2] - erwachsen durch eine markant erhöhte Ethanolkonzentration im Blut von mehr als 350 mg / 100 ml [2].

Euphorie
  • Man beobachtet bei geringgradiger Alkoholvergiftung häufig Verhaltensänderungen wie Euphorie aber auch Aggressivität sowie eine undeutliche Aussprache, was in etwa einer Ethanolkonzentration von 150-250 mg/ml im Blut entspricht.[symptoma.com]
Ataxie
  • Lektion) Vorderseite akute Alkoholintoxikation (Promille) Rückseite 0,5 bis 1,5 ‰: Leichter Alkoholrausch 1,5 bis 2,5 ‰: Mittelschwerer Alkoholrausch 2,5 bis 3,5 ‰: Schwerer Alkoholrausch (Bewusstseinsstörung, Desorientiertheit, schwere Erregungszustände, Ataxie[karteikarte.com]
Stupor
  • Symptome einer hochgradigen Alkoholvergiftung sind Bewusstseinsstörungen, Stupor, Koma. Auch ein Exitus infolge einer Respirationsinsuffizienz ist möglich.[symptoma.com]
  • […] pathologischen Rausch". 2.1 Einfacher Rausch Verhaltensstörungen Kontrollverlust Enthemmung Neurologische Störungen Koordinationsstörungen Atrikulationsstörungen Gedächtnislücken ('"Filmriss", "blackout") Ausfall der Schutzreflexe Bewusstseinsstörungen Somnolenz Stupor[flexikon.doccheck.com]
Amnesie
  • Stadien unterschieden: Stadium I: Exzitation (0,2 ‰ - 2,0 ‰) Enthemmung Verminderung von Reaktionszeit , Schmerzwahrnehmung und Gleichgewicht Stadium II: Hypnose (2,0 ‰ - 2,5 ‰) Störungen der Sprachproduktion , des Sehens sowie der Koordination Miosis Amnesie[flexikon.doccheck.com]
  • Aggressivität Sprach- und Artikulationsstörungen Koordinationsstörungen Sehstörungen Schlaffheit (Muskeln) verengte Pupillen Amnesie Erbrechen Narkose (Blutalkoholkonzentration zwischen 2,5 und 4,0 Promille): Bewusstlosigkeit Schockzustand erweiterte[de.wikipedia.org]
Dysarthrie
  • […] akute Alkoholintoxikation (Promille) Rückseite 0,5 bis 1,5 ‰: Leichter Alkoholrausch 1,5 bis 2,5 ‰: Mittelschwerer Alkoholrausch 2,5 bis 3,5 ‰: Schwerer Alkoholrausch (Bewusstseinsstörung, Desorientiertheit, schwere Erregungszustände, Ataxie, Schwindel, Dysarthrie[karteikarte.com]
Somnolenz
  • […] pathologischen Rausch". 2.1 Einfacher Rausch Verhaltensstörungen Kontrollverlust Enthemmung Neurologische Störungen Koordinationsstörungen Atrikulationsstörungen Gedächtnislücken ('"Filmriss", "blackout") Ausfall der Schutzreflexe Bewusstseinsstörungen Somnolenz[flexikon.doccheck.com]
Hypothermie
  • Symptome wie Verhaltensveränderungen, hochgradige Hypothermie, Emesis, Bewusstseinsstörungen, Koma und möglicherweise Ateminsuffizienz können auftreten.[symptoma.com]
  • Miosis Amnesie Übelkeit , Erbrechen Stadium III: Narkose (2,5 ‰ - 4,0 ‰) Bewusstlosigkeit Aufgehobenes Schmerzempfinden Harn- und Stuhlinkontinenz Mydriasis Schock Stadium IV: Asphyxie ( 4,0 ‰) aufgehobene Pupillenreflexe (Pupillen weit und starr ) Hypothermie[flexikon.doccheck.com]
  • 2,5 und 4,0 Promille): Bewusstlosigkeit Schockzustand erweiterte Pupillen Asphyxie (Blutalkoholkonzentration über 4,0 Promille): Koma weite und reaktionslose Pupillen Schockzustand Kreislaufversagen Tod Unregelmäßige Spontanatmung Atemstillstand Tod Hypothermie[de.wikipedia.org]
Sturz
  • V80-V89 Sonstige Landtransportmittelunfälle V90-V94 Wasserfahrzeugunfälle V95-V97 Luftverkehrs- und Raumfahrtunfälle V98-V99 Sonstige und nicht näher bezeichnete Transportmittelunfälle W00-X59 Sonstige äußere Ursachen von Unfallverletzungen W00-W19 Stürze[dimdi.de]
Emesis
  • Symptome wie Verhaltensveränderungen, hochgradige Hypothermie, Emesis, Bewusstseinsstörungen, Koma und möglicherweise Ateminsuffizienz können auftreten.[symptoma.com]
Stuhlinkontinenz
  • […] und Gleichgewicht Stadium II: Hypnose (2,0 ‰ - 2,5 ‰) Störungen der Sprachproduktion , des Sehens sowie der Koordination Miosis Amnesie Übelkeit , Erbrechen Stadium III: Narkose (2,5 ‰ - 4,0 ‰) Bewusstlosigkeit Aufgehobenes Schmerzempfinden Harn- und Stuhlinkontinenz[flexikon.doccheck.com]
Diplopie
  • In weiterer Folge treten Gangstörungen, kognitive Dysfunktionen (Gedächtnisprobleme), Übelkeit, Emesis, Diplopie, Mydriasis und Hypothermie auf. Symptome einer hochgradigen Alkoholvergiftung sind Bewusstseinsstörungen, Stupor, Koma.[symptoma.com]

Diagnostik

Weil Alkoholmissbrauch einen markanten Einfluss auf die Gesamtmortalität hat - Studien zufolge ist jeder 10. Todesfall einem solchen Missbrauch zuzuordnen, jeder zweite davon ist auf eine akute Alkoholintoxikation durch exzessives Trinken zurückzuführen [3] [4] - ist eine Erkennung der charakteristischen Symptomatik für ein zeitgerechtes Einsetzen der Behandlung von herausragender Bedeutung. Die Patientengeschichte steht am Beginn der Diagnosefindung, wobei hier typischerweise Freunde und Familien des Patienten hilfreiche Hinweise liefern können, weil sie möglicherweise den exzessiven Alkoholkonsum des Patienten direkt erlebten und Details über die Menge und die Art der konsumierten Getränke sowie den Zeitraum des Alkoholkonsums weitergeben können. Einer klinischen Untersuchung und Bewertung der Vitalzeichen (Blutdruck, Körpertemperatur, Herzfrequenz, etc.) sollten unmittelbare Laboruntersuchungen folgen: ein großes Blutbild, Serum-Elektrolytwerte, Glukosewerte, eine arterielle Blutgasanalyse (ABG) sowie eine qualitative bzw. quantitative Urinanalyse sind indiziert [2]. Manche Studien haben bestätigt, dass im Rahmen einer akuten Alkoholintoxikation die hepatischen Transaminase-Werte (Alanin- und Aspartat-Aminotransferase, kurz ALT bzw. AST) erhöht und in einem abnormen Verhältnis auftreten. Dieser Befund sollte bei der Absicherung der Diagnose im Rahmen eines weiteren Labortests eingeholt werden [5].

Therapie

  • Schmerzempfinden Harn- und Stuhlinkontinenz Mydriasis Schock Stadium IV: Asphyxie ( 4,0 ‰) aufgehobene Pupillenreflexe (Pupillen weit und starr ) Hypothermie und Koma Atemversagen Exitus letalis 4 Weitere Symptome Hypoglykämie Hypovolämie Dehydratation 5 Therapie[flexikon.doccheck.com]
  • Da ab einer Blutalkoholkonzentration von ca. 2 Promille akute Schockgefahr besteht, nimmt die Schockbekämpfung einen zentralen Platz in der Therapie ein. Als Infusionszusatz wird bei drohender Hypoglykämie eine Glukoselösung verabreicht.[de.wikipedia.org]

Quellen

Artikel

  1. Tõnisson M, Tillmann V, Kuudeberg A, Lepik D, Väli M. Acute alcohol intoxication characteristics in children. Alcohol and Alcoholism. 2013;48(4):390-395.
  2. Morgan MY. Acute alcohol toxicity and withdrawal in the emergency room and medical admissions unit. Clin Med (Lond). 2015;15(5):486-489.
  3. Kanny D, Brewer RD, Mesnick JB, Paulozzi LJ, Naimi TS, Lu H. Vital signs: alcohol poisoning deaths - United States, 2010-2012. MMWR Morb Mortal Wkly Rep. 2015;63(53):1238-1242.
  4. Stahre M, Roeber J, Kanny D, Brewer RD, Zhang X. Contribution of excessive alcohol consumption to deaths and years of potential life lost in the United States. Prev Chronic Dis. 2014;11:130293.
  5. Binder C, Knibbe K, Kreissl A, et al. Does acute alcohol intoxication cause transaminase elevations in children and adolescents?. Alcohol. 2016;51:57-62.
  6. Bitunjac K, Saraga M. Alcohol Intoxication in Pediatric Age: Ten-year Retrospective Study. Croat Med J. 2009;50(2):151-156.
  7. Lamminpää A. Alcohol intoxication in childhood and adolescence. Alcohol and Alcoholism. 1995;30(1):5-12.
  8. National Institute of Alcohol Abuse and Alcoholism. Alcohol overdose: the dangers of drinking too much. Bethesda, MD: National Institute of Alcohol Abuse and Alcoholism; 2013. https://portal.lackawanna.edu/ICS/icsfs/Underage_Fact.pdf?target=bcab632d-e98c-4ead-95e3-1934d032605a Abgerufen am 8.11.2017.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2018-06-21 13:45