Edit concept Question Editor Create issue ticket

Akute Pyelonephritis

Akute Nierenbeckenentzündung

Eine akute Pyelonephritis (AP) ist eine Entzündung des Nierenbeckens und des Nierenparenchyms, die durch bakterielle Pathogene verursacht wird, die zumeist im Rahmen von Harnwegsinfekten aus der Harnblase über die Ureter aufsteigen. In selteneren Fällen erreichen die Erreger die Niere über den Blutweg. Aus einer AP kann sich ein Nierenabszess, eine chronische Nephropathie und schließlich ein Nierenversagen entwickeln; auch die Sepsis ist eine mögliche Komplikation der AP.


Symptome

In der Regel geht der AP eine Infektion der Harnwege voraus. Diese kann zum Zeitpunkt der Nierenbeckenentzündung zwar schon abgeklungen sein, aber die Patienten sollten in der Lage sein, sich an typische Symptome zu erinnern: Strangurie und Pollakisurie, möglicherweise eine makroskopische Hämaturie. Wie beim unkomplizierten Harnwegsinfekt sind auch hier Frauen wesentlich häufiger betroffen als Männer [1].

Die Symptomtrias der AP umfasst nach Lehrbuch hohes Fieber, Übelkeit und starke, einseitige Flankenschmerzen [2]. Allerdings treten diese Symptome nicht notwendigerweise gleichzeitig auf und in einigen Fällen manifestieren sich einzelne Beschwerden überhaupt nicht. Obwohl es sich bei der AP um eine akute Entzündung handelt, entwickeln sich die genannten Symptome zuweilen graduell. Statt eines Plateaus wird im Krankheitsverlauf in einigen Fällen eine schwankende Intensität der Beschwerden beobachtet.

Darüber hinaus bestehen konstitutive Symptome wie Unwohlsein, Schwäche und Inappetenz. Bei Kindern können diese sogar das klinische Bild dominieren, was die Diagnosestellung wesentlich erschwert.

Kopfschmerz
  • Bei älteren Patienten und Kindern liegt oft eine atypische Symptomatik einhergehend mit unklarem Fieber, allgemeinen Leibschmerzen sowie Brechreiz und Kopfschmerzen vor.[eref.thieme.de]
  • […] einer Infusionslösung erhältlich. [1] 8 Nebenwirkungen Folgende Nebenwirkungen können unter der Einnahme von Ceftolozan/Tazobactam häufig ( 1:100, 1:10) auftreten: [1] Blut: Thrombozytose Stoffwechsel: Hypokaliämie Psyche: Insomnie, Angst Nervensystem: Kopfschmerzen[flexikon.doccheck.com]
Tachykardie
  • Typisch sind plötzlicher Erkrankungsbeginn mit schwerem Krankheitsgefühl, Abgeschlagenheit, Rückenschmerzen, Fieber, Tachykardie und als Zeichen der Sepsis Übelkeit und Erbrechen. Pollakisurie und Dysurie sind häufig.[eref.thieme.de]
Schüttelfrost
  • Die typischen Beschwerden äußern sich in Fieber Schüttelfrost Pyeloneophritis, akute Fieber Pyelonephritis, akute , eventuell Schüttelfrost, Dysurie und Flankenschmerzen (Druck- und Klopfschmerzhaftigkeit im Nierenlager, oft einseitig).[eref.thieme.de]
Hohes Fieber
  • […] starkes Krankheitsgefühl, dann rasches Auftreten von hohem Fieber,[eref.thieme.de]
  • Bei hohem Fieber kann auch ein Krankenhausaufenthalt notwendig sein. Die Nierenbeckenentzündung ist keine harmlose Erkrankung und kann unbehandelt zu einer Urosepsis und zum Tod führen.[netdoktor.at]
  • Die Symptomtrias der AP umfasst nach Lehrbuch hohes Fieber, Übelkeit und starke, einseitige Flankenschmerzen.[symptoma.de]
Unwohlsein
  • Darüber hinaus bestehen konstitutive Symptome wie Unwohlsein, Schwäche und Inappetenz. Bei Kindern können diese sogar das klinische Bild dominieren, was die Diagnosestellung wesentlich erschwert.[symptoma.de]
Intermittierendes Fieber
  • Hohes, oft intermittierendes Fieber mit Schüttelfrost, Thrombozytenabfall und zunehmende Flankensymptomatik sind Hinweise für einen derartigen Verlauf.[eref.thieme.de]
Bauchschmerz
  • Häufig treten gastrointestinale Beschwerden mit Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Subileus auf.[eref.thieme.de]
Nausea
  • Nebenwirkungen können unter der Einnahme von Ceftolozan/Tazobactam häufig ( 1:100, 1:10) auftreten: [1] Blut: Thrombozytose Stoffwechsel: Hypokaliämie Psyche: Insomnie, Angst Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel Gefäße: Hypotonie Gastrointestinaltrakt: Nausea[flexikon.doccheck.com]
Rückenschmerz
  • Typisch sind plötzlicher Erkrankungsbeginn mit schwerem Krankheitsgefühl, Abgeschlagenheit, Rückenschmerzen, Fieber, Tachykardie und als Zeichen der Sepsis Übelkeit und Erbrechen. Pollakisurie und Dysurie sind häufig.[eref.thieme.de]
Flankenschmerz
Hämaturie
  • Diese kann zum Zeitpunkt der Nierenbeckenentzündung zwar schon abgeklungen sein, aber die Patienten sollten in der Lage sein, sich an typische Symptome zu erinnern: Strangurie und Pollakisurie, möglicherweise eine makroskopische Hämaturie.[symptoma.de]

Diagnostik

Bei einer entsprechenden Vorgeschichte und einem klinischen Bild, das auf eine AP hinweist, genügt in der Regel eine Urinanalyse, um eine zuverlässige Diagnose zu stellen. Wichtigste Befunde der Urinuntersuchung sind Pyurie und Proteinurie, wobei im 24-Stunden-Sammelurin bis zu 2 g Eiweiße enthalten sein können. Es wird empfohlen, eine Urinkultur anzulegen, um die kausalen Pathogene identifizieren und ein Antibiogramm anlegen zu können [3]. Die meisten Fälle der AP lassen sich auf eine Infektion mit Escherichia coli, anderen Vertretern der Enterobacteriaceae, Pseudomonas spp. und Staphylokokken zurückführen.

Bei Verdacht auf eine systemische Ausbreitung der Erreger kann auch eine Blutkultur angezeigt sein. Als Richtwert gilt, dass dies der Fall ist, wenn die Körpertemperatur auf >38,5 °C steigt. Weiterhin finden sich in einer Standardblutuntersuchung jene Anomalien, die auf eine aktive Entzündung hindeuten, nämlich Leukozytose, erhöhter Serumspiegel C-reaktives Protein und beschleunigte Blutsenkung [1].

Bei Kindern und anderen Patienten, die nicht die charakteristischen Symptome aufweisen, kommt die bildgebende Diagnostik zum Einsatz, um das Vorliegen einer AP zu bestätigen. Das gilt auch, wenn nach erfolgter Diagnosestellung und eingeleiteter Therapie keine Besserung eintritt [4]: Nach zwei Tagen sollte das Fieber gesunken sein.

  • Methode der Wahl ist die kontrastmittelverstärkte Computertomographie [5], wobei Aufnahmen in verschiedenen Phasen der Exkretion angefertigt werden. Die AP stellt sich als nicht gut abgrenzbarer, eher keilförmiger Defekt reduzierter Kontrastverstärkung dar, der bis in die Peripherie reicht [4]. Es lässt sich regelmäßig auch Debris im Nierenbecken feststellen und unter Umständen eine Obstruktion der harnableitenden Wege. Je nach Erreger handelt es sich bei der AP eventuell um eine emphysematöse Entzündung, sodass in der Niere Gas entdeckt werden kann.
  • Manchmal können sonographisch ähnliche Befunde erhoben werden, allerdings hat der Ultraschall nur eine geringe Sensitivität zur Detektion einer AP. Die Mehrzahl der sonographischen Untersuchungen bleibt ohne besonderen Befund [2].

Prognose

  • Gut • In seltenen Fällen gehen rezidivierende Infektionen in eine chronische Pyelonephritis über, dann schlechte Prognose.[eref.thieme.de]

Quellen

Artikel

  1. Rollino C, Beltrame G, Ferro M, Quattrocchio G, Sandrone M, Quarello F. Acute pyelonephritis in adults: a case series of 223 patients. Nephrol Dial Transplant. 2012; 27(9):3488-3493.
  2. Apfelbeck M, Grabbert M, Beck V, Schulz G, Stief CG, Tritschler S. [Acute pyelonephritis]. MMW Fortschr Med. 2016; 158(17):45-47.
  3. Malinverni R. [Urinary tract infections and antibiotic resistance]. Ther Umsch. 2002; 59(1):31-35.
  4. Stunell H, Buckley O, Feeney J, Geoghegan T, Browne RF, Torreggiani WC. Imaging of acute pyelonephritis in the adult. Eur Radiol. 2007; 17(7):1820-1828.
  5. Heckmann M, Heinrich M, Humke U, Bautz W, Uder M. [Differential diagnosis of focal lesions of the kidney in CT and MRT]. Rontgenpraxis. 2008; 56(6):219-240.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-06-28 08:53