Edit concept Question Editor Create issue ticket

Blindsacksyndrom

Blind-Loop-Syndrom

Das Blindsacksyndrom (BSS) ist eine mögliche Komplikation der Gastrojejunostomie, andere Formen der Gastroenterostomie oder der Anlage von Darmanastomosen. Hier dilatiert einer der verbundenen Darmabschnitte und entwickelt sich zu einem blind endenden Sack, in dem es zur Stase von Darminhalt, zur Irritation der Schleimhaut und zur bakteriellen Überbesiedlung kommen kann. Seltener tritt das BSS auch im Rahmen anatomischer Fehlbildungen oder unterschiedlichen, meist entzündlichen, gastrointestinalen Erkrankungen auf.


Symptome

Im dilatierten, blind endenden Darmabschnitt akkumuliert der Darminhalt. Wenn das entsprechende Darmsegment noch peristaltische Bewegungen zeigt, so sind diese in den Blindsack gerichtet und nicht zurück zum funktionellen Intestinaltrakt. Die Stase des Darminhalts begünstigt Alterationen der Darmflora und es kommt zu einer Überbesiedlung mit aeroben und anaeroben Bakterien [1] [2]. Daraus ergibt sich wiederum eine Maldigestion und Malabsorption, die symptomatisch werden:

Steatorrhoe
  • Neben Mangelerscheinungen treten eine chologene Diarrhö (durch bakterielle dekonjugierte Gallensäuren) und eine Steatorrhö auf. Diagnostisch findet sich meist eine erniedrigte Serumkonzentration an Vitamin B12.[eref.thieme.de]
  • Durch die Dekonjugation der Gallensäuren kommt es zu einer chologenen Diarrhoe (Durchfall), zusätzlich führt die Malabsorption von Fetten zu einer Steatorrhoe, also zu einem Abgang von fetthaltigem Stuhl.[de.wikipedia.org]
  • Daraus ergibt sich wiederum eine Maldigestion und Malabsorption, die symptomatisch werden: Betroffenen leiden an abdominellen Schmerzen, Meteorismus, Diarrhoe und/oder Steatorrhoe.[symptoma.de]
Aufstoßen
  • Blind-Loop-Syndrom Ausgeschaltete Darmschlingen können die intestinalen Flussgeschwindigkeiten deutlich verändern, wodurch es zu Übelkeit, Völlegefühl, Aufstoßen, Meteorismus, Dyspepsien oder Diarrhöen kommen kann.[eref.thieme.de]

Diagnostik

Bei pädiatrischen Patienten kommen vor allem Fehlbildungen des Magen-Darm-Traktes als Ursache infrage, sodass das BSS in der Regel als chronische Kondition auftritt, die die Entwicklung der Kinder beeinträchtigen kann. Aber auch ein progressiver Verlauf ist denkbar, insbesondere bei großem Blindsack und schwerwiegender Grunderkrankung. Damit lässt sich weder aus dem klinischen Bild noch aus dem Krankheitsverlauf auf ein BSS schlussfolgern, sodass diese Kondition meist nicht vermutet wird, bis Röntgenaufnahmen des Abdomens vorliegen. Hier ist in der Regel ein dilatierter, partiell mit Gas gefüllter Darmabschnitt zu erkennen. Der Einsatz von Bariumsulfat kann verschiedene Befunde bringen: Entweder das Kontrastmittel wird am Blindsack vorbeitransportiert oder es gelangt in den Blindsack und verweilt dort für lange Zeit, ohne wieder zurückzugelangen. Eine präzisere Abklärung des aktuellen Situs ist mit Hilfe der Computertomographie möglich. Wenn der Blindsack endoskopisch zugänglich ist, stellt auch diese Methode der bildgebenden Diagnostik eine wertvolle Alternative dar, die gleichzeitig die Entnahme von Proben ermöglicht [3].

Darüber hinaus können Maßnahmen zur Beurteilung des Allgemeinzustandes des Patienten und zum Nachweis einer bakteriellen Überbesiedlung des Darms vorgenommen werden:

  • Dazu sind einerseits Blutproben zu entnehmen und Blutbild und Blutchemie auszuwerten. Befunde, die auf einen Nährstoffmangel hinweisen, bestärken die Diagnose eines Darmleidens [4]. Manchmal führt erst der Nachweis multipler Nährstoffdefizienzen zum Verdacht auf eine Enteropathie, die sonst keine typischen Symptome hervorruft.
  • Der Goldstandard zur Diagnose einer bakteriellen Überbesiedlung des Dünndarms ist die Analyse eines Dünndarmaspirats, aber auch ein Wasserstoff-/Methanatemtest kann durchgeführt werden [5] [6]. Wenn oral zugeführte, markierte Zucker von den Bakterien im Dünndarm abgebaut werden, sind die entsprechenden Stoffwechselendprodukte bald darauf in der Ausatemluft detektierbar.

Therapie

  • Unbehandelt kann der daraus resultierende Vitamin-B 12 -Mangel zu einer megaloblastären Anämie sowie zu einer funikulären Myelose führen. 3 Therapie Nach Möglichkeit sollte eine operative Korrektur der zugrundeliegenden Ursache erfolgen.[flexikon.doccheck.com]
  • Die Therapie kann operativ bzw. medikamentös erfolgen. Operativ kann man den Blindsack abtragen (Blindsackresektion) oder die Anastomose in eine physiologische End-zu-End-Anastomose umwandeln.[de.wikipedia.org]

Quellen

Artikel

  1. Kevans D, Smyth C, O'Brien C, Broe P, Patchett S. Reversible acute reactive arthritis secondary to iatrogenic blind loop syndrome. J Gastrointestin Liver Dis. 2007; 16(3):349.
  2. Stewart BA, Karrer FM, Hall RJ, Lilly JR. The blind loop syndrome in children. J Pediatr Surg. 1990; 25(8):905-908.
  3. Nakagawa T, Katsuno T, Mandai Y, et al. A Case of Blind Loop Syndrome Caused by Infection with Giardia duodenalis Diagnosed with Double Balloon Enteroscopy. Case Rep Gastroenterol. 2014; 8(3):276-281.
  4. Lewis HI, Sen A, Cockerell CO, Greaves RR. Difficulty in walking 10 years after gastric surgery. Eur J Gastroenterol Hepatol. 2011; 23(10):952-953.
  5. Caux F, Halimi C, Kevorkian JP, Pinquier L, Dubertret L, Segrestaa JM. Blind loop syndrome: an unusual cause of panniculitis. J Am Acad Dermatol. 1997; 37(5 Pt 2):824-827.
  6. K. Sunny J Jr, Garcia CJ, McCallum RW. Interpreting the Lactulose Breath Test for the Diagnosis of Small Intestinal Bacterial Overgrowth. Am J Med Sci. 2016; 351(3):229-232.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-06-28 09:00