Edit concept Question Editor Create issue ticket

Bordetella parapertussis

Keuchhusten (Pertussis; Tussis convulsiva; Stickhusten) durch Bordetella parapertussis im Stadium 1 (Stadium catarrhale)


Symptome

  • Im Stadium catarrhale (1–2 Wochen) sind uncharakteristische Symptome wie Schnupfen, subfebrile Temperaturen sowie trockener, vorwiegend nächtlicher Husten die Regel.[eref.thieme.de]
  • Stadium convulsivum (Dauer 4 – 6 Wochen): In diesem Stadium kommt es zu den klassischen Symptomen der anfallsweise auftretenden Hustenstöße (Stakkatohusten), gefolgt von inspiratorischem Ziehen.[rki.de]
Fieber
  • Fieber fehlt weiterhin oder ist gering ausgeprägt; höhere Temperaturen können auf eine bakterielle Sekundärinfektion hinweisen. Stadium decrementi (Dauer 6 – 10 Wochen): Es kommt zum allmählichen Abklingen der Hustenanfälle.[rki.de]
Fischen
  • Infection 1995; V23:139-42 Herzig P, Hartmann C, Fischer D, et al. P ertussis complications in Germany - 3 years of hospital-based surveillance during the introduction of acellular vaccines.[rki.de]
Pertussis
  • Der Keuchhusten Keuchhusten Pertussis ist eine epidemisch vorkommende Kinderkrankheit, die typischerweise in 3 Stadien abläuft:[eref.thieme.de]
  • Pertussis ist auch der medizinische Fachbegriff für Keuchhusten. Bordetella parapertussis ist neben B. pertussis der Krankheitserreger des Keuchhustens.[de.wikipedia.org]
  • IS481 für B. pertussis und B. holmesii, IS1001 für B. parapertussis, IS1002 für B. pertussis und B. parapertussis, PT-promoter für B. pertussis ), wobei zu beachten ist, dass IS481 und IS1002 keine absolute Spezifität für B. pertussis besitzen.[rki.de]
Husten
  • Bei Erwachsenen kann sich Pertussis atypisch manifestieren und zu einem protrahierten Husten protrahierter Husten von über 3 Wochen Dauer und länger, ähnlich wie bei einer Tracheobronchitis, führen.[eref.thieme.de]
  • Bei Jugendlichen und Erwachsenen wie auch bei vielen geimpften Kindern verläuft Pertussis oftmals lediglich als lang dauernder Husten ohne die klassischen Begleitsymptome, wie z.B. anfallsartiger Husten, inspiratorischer Stridor oder Erbrechen.[rki.de]
  • Der Artname bezieht sich auf die Ähnlichkeit zu B. pertussis, para (eine griechische Vorsilbe) bedeutet „neben“, während sich pertussis aus der lateinischen Vorsilbe per („sehr“, „extrem“) und dem lateinischen Wort tussis (Genitiv „Husten“) zusammensetzt[de.wikipedia.org]

Diagnostik

  • .: 8463683 Sacherschließung DDC-Sachgruppen der ZDB: 610 Medizin, Gesundheit Schlagwörter: Infektionskrankheit ; Zeitschrift Mikrobiologische Diagnostik ; Zeitschrift Diesen Titel auf die Merkliste setzen[zdb-katalog.de]
  • Das ECDC und das Europäische Labornetzwerk für Pertussis haben für die Durchführung der serologischen Diagnostik Empfehlungen herausgegeben. [31,32] Für die serologische Diagnostik in Deutschland werden folgende Grenzwerte empfohlen: [25] Anhalt für kürzlich[rki.de]
  • Der in der klinischen Diagnostik häufiger eingesetzte Nachweis durch einen erhöhten Titer an Antikörpern ist für die Frühdiagnostik von B. parapertussis nicht geeignet, da spezifische Antikörper im Serum frühestens beim Übergang ins Stadium convulsivum[de.wikipedia.org]

Therapie

  • Therapie Eine antibiotische Therapie kann grundsätzlich nur dann die Dauer und Heftigkeit der Hustenattacken beeinflussen, wenn sie möglichst früh (d.h. vor dem Beginn oder in den ersten 1-2 Wochen ab Beginn des Hustens) verabreicht wird.[rki.de]

Epidemiologie

  • Beratung zur Epidemiologie Robert Koch-Institut Abteilung für Infektionsepidemiologie Fachgebiet 33 - Impfprävention Seestraße 10, 13353 Berlin Ansprechpartnerin: Dr.[rki.de]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!