Edit concept Question Editor Create issue ticket

Botulismus

Clostridium botulinum-Vergiftung

Botulismus ist eine Intoxikation durch Toxine des Bakteriums Clostridium botulinum, ein grampositives, stäbchenförmiges Bakterium aus der Familie der Clostridiaceae.


Symptome

Die Symptome sind bei allen Formen von Botulismus ähnlich, doch in der lebensmittelbedingten Form, können gastrointestinale Symptome wie Erbrechen und Durchfall vorhanden sein.

Die häufigsten Symptome sind die charakteristische Schwächen der von den Hirnnerven versorgten Muskeln. Muskellähmungen gehen vom Gesicht aus und umfassen den Verlust der Mimik, Ptosis, Diplopie, Atemnot, Schluckstörungen und Schwierigkeiten beim Sprechen [4].

Die Lähmung steigen dann symmetrisch auf die Gliedmaßen ab und verursachen Schwäche der Arme und Beine. Es kann auch zu einer Hyporeflexie und Areflexie kommen. Die Lähmung der Atemmuskulatur kann lebensbedrohlich sein.

Obstipation ist ein frühes Symptom des infantilen Botulismus, das jedoch häufig übersehen wird.

Mydriasis
  • Vegetative Störungen: Trockener Mund, rote und trockene Augen, Mydriasis, Blasen-/Darmentleerungsstörungen.[eref.thieme.de]
Dysarthrie
  • […] typisch Beginn mit Doppelbildern, Dysarthrie, Dysphagie, gefolgt von symmetrischer absteigender schlaffer Parese[eref.thieme.de]
Guillain-Barré-Syndrom
  • Guillain-Barré-Syndrom: sensible Mitbeteiligung, Paresen von distal aufsteigend[eref.thieme.de]
Schlaganfall
  • Schlaganfall) müssen aufgrund der Erstsymptome ausgeschlossen werden.[eref.thieme.de]
  • Die Symptome können die Anzeichen anderer Krankheiten wie Guillain-Barré-Syndrom, Schlaganfall und Myasthenia gravis imitieren.[symptoma.de]
Parästhesie
Tachykardie
  • Herz, Kreislauf: Hypotonie, Tachykardie, Extrasystolie, im EKG flaches T.[eref.thieme.de]
Hypothermie
  • Allgemeinsymptome: Müdigkeit, Schwindel, fehlende Pulsregulation, Orthostase, selten hohes Fieber oder Hypothermie, gelegentlich kein Fieber.[eref.thieme.de]
Dyspnoe
  • Respiratorische Symptome: Dyspnoe, respiratorische Insuffizienz (20%).[eref.thieme.de]
Belastungsdyspnoe
Erbrechen
Dysphagie
  • […] typisch Beginn mit Doppelbildern, Dysarthrie, Dysphagie, gefolgt von symmetrischer absteigender schlaffer Parese[eref.thieme.de]
Lebensmittelvergiftung
  • […] klassische Lebensmittelvergiftung Lebensmittelvergiftung durch Clostridium botulinum[eref.thieme.de]
  • Ergebnis der Suche nach: nid 4146411-4 Treffer 1 von 1 Link zu diesem Datensatz Sachbegriff Botulismus Quelle M Synonyme Allantiasis Oberbegriffe Lebensmittelvergiftung Thematischer Bezug Verwandter Begriff: Clostridium botulinum DDC-Notation 614.5125[d-nb.info]
  • Typhus abdominalis oder Paratyphus, r) Windpocken, sowie die Erkrankung und der Tod an einer behandlungsbedürftigen Tuberkulose, auch wenn ein bakteriologischer Nachweis nicht vorliegt, 2. der Verdacht auf und die Erkrankung an einer mikrobiell bedingten Lebensmittelvergiftung[gesetze-im-internet.de]
Ersticken
  • Im weiteren Verlauf treten Lähmungen der Lippen-, Zungen-, Gaumen- und Kehlkopfmuskulatur (Sprech- und Schluckstörungen, Mundtrockenheit) und schließlich auch der Atemmuskulatur auf, die zum Tod durch Ersticken führen können.[eref.thieme.de]
  • In schweren Fällen breitet sich die Lähmung vom Kopf absteigend auf die Muskulatur der inneren Organe aus, es kommt zu Erbrechen, Durchfall, später Verstopfung und Bauchkrämpfen, schließlich durch Lähmung der Herz- und Atemmuskulatur zum Tod durch Ersticken[de.wikipedia.org]
Nausea
  • Gastrointestinale Symptome: häufig (50 – 80%): Obstipation, Erbrechen; selten (10 – 35%): Nausea, Abdominalkrämpfe, Diarrhö.[eref.thieme.de]
  • Lebensmonat auftritt. 5 Klinik Die Intoxikation mit Botulinumtoxin beginnt in der Regel unspezifisch mit Nausea, Erbrechen, Diarrhoe und Schwindel.[flexikon.doccheck.com]
Verschwommenes Sehen
  • Ausfälle motorischer Hirnnerven mit verschwommenem Sehen, Doppelbildern, heiserer Sprache und Schluckstörungen, Akkommodationsstörungen (obligat), einhergehend mit zunehmender Muskelschwäche und ausgeprägter Obstipation lassen an eine Vergiftung mit dem[eref.thieme.de]
Diplopie
  • Neurologische Symptome: häufig (70 – 100%) sind: Dysphagie, Mundtrockenheit, Diplopie, verschwommenes Sehen, Dysarthrie, Schwäche der oberen und/oder unteren Extremitäten; seltener (25 – 30%) Harnretention. Selten (10 – 20%): Parästhesien.[eref.thieme.de]
  • Muskellähmungen gehen vom Gesicht aus und umfassen den Verlust der Mimik, Ptosis, Diplopie, Atemnot, Schluckstörungen und Schwierigkeiten beim Sprechen.[symptoma.de]
Muskelschwäche
  • Klinik: Muskelschwäche, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Apathie, dann Hirnnervenlähmungen (Ptose, Augenmuskellähmungen, Schluckstörung, Fazialisschwäche), Reflexverlust. Beim Säugling zuerst tagelang Obstipation.[eref.thieme.de]
Speichelfluss
  • Die Zunge hängt aus dem Maul heraus, das Tier hat Kau- und Schluckbeschwerden sowie starken Speichelfluss. Später breiten sich die Lähmungen auf die gesamte Körpermuskulatur aus.[de.wikipedia.org]
Harnretention
  • Neurologische Symptome: häufig (70 – 100%) sind: Dysphagie, Mundtrockenheit, Diplopie, verschwommenes Sehen, Dysarthrie, Schwäche der oberen und/oder unteren Extremitäten; seltener (25 – 30%) Harnretention. Selten (10 – 20%): Parästhesien.[eref.thieme.de]
  • Stunden werden diese Frühsymptome durch spezifische Spätsymptome abgelöst: Muskulatur Proximal betonte Schwäche der Skelettmuskulatur Dysphagie Dysarthrie ( Sprechstörung ) Ptosis Herabgesetzte Sehnenreflexe Autonomes Nervensystem Bradykardie Hypotonie Harnretention[flexikon.doccheck.com]

Diagnostik

Die meisten Fälle von infantilem Botulismus können klinisch diagnostiziert werden. Die Diagnose kann durch Stuhlproben bestätigt werden.

Bei allen anderen Formen basiert die Diagnose von Botulismus auf Anamnese und körperlicher Untersuchung des Patienten. Die Symptome können die Anzeichen anderer Krankheiten wie Guillain-Barré-Syndrom, Schlaganfall und Myasthenia gravis imitieren [5].

Die Diagnose kann bestätigt werden, wenn Botulinumtoxin in den Lebensmitteln, Mageninhalt, Erbochenem und/oder Fäkalien von Patienten identifiziert werden kann.

In perakuten Fällen kann das Toxin im Blut nachgewiesen werden. Der Nachweis kann durch verschiedene Tests durchgeführt werden:

  • Enzyme Linked Immunosorbent Assay (ELISA)
  • Elektrochemilumineszenz (ECL) [6] 
  • Mäuse-Inokulations-Versuch

Therapie

Die primäre Behandlung besteht in der Gabe von Antitoxin und der Bereitstellung von unterstützender Pflege [7].
Bei Atemlähmung kann Beatmung für Wochen oder Monate erforderlich sein [8]. Lebensmittelbedingter und Wundbotulismus können, wenn frühzeitig diagnostiziert, mit passiver Immunisierung und Antibiotika behandelt werden.

Zwei Arten von Antitoxinen sind verfügbar:

  • dreiwertiges Antitoxin (wirksam gegen die Toxintypen A, B und E) [9] 
  • siebenwertiges Antitoxin (wirksam gegen alle Arten von Toxin A bis G) [10]

Infantiler Botulismus ist schwieriger zu therapieren. Derzeit ist ein Medikament namens Botulismus intravenöse Immunglobulin-Human die einzige geeignete Option, um diese Form des Botulismus zu behandeln.

Prognose

Unbehandelter Botulismus ist in etwa 60% der Fälle tödlich. Wenn er allerdings früh diagnostiziert wird, kann die Krankheit erfolgreich und ohne Komplikationen behandelt werden. Die Erholung kann aber einige Wochen dauern.

Ätiologie

Botulismus wird durch das von dem Bakterium Clostridium botulinum erzeugte Toxin verursacht und nicht durch das Bakterium selbst. Es erzeugt Toxine unter anaeroben Bedingungen. Das Toxin gelangt in die Blutbahn, wirkt auf das Nervensystem und verursacht schlaffe Lähmungen der willkürlichen Muskulatur, was durch eine Lähmung der Atemmuskulatur zu Atemstillstand fortschreiten kann.

Die Krankheit beim Menschen wird meist von den drei Toxinen A, B und E verursacht. Die letale Dosis liegt bei einem Mann von 70 kg Körpergewicht schätzungsweise bei 0,09 bis 0,15 Mikrogramm intravenös, 0,80 bis 0,90 Mikrogramm durch Einatmen und 70 Mikrogramm oral.

Lebensmittelbedingter Botulismus

Diese Form des Botulismus tritt auf, wenn Lebensmittel, die Botulinumtoxin enthalten, konsumiert werden. Bei Umweltbelastungen bilden die Bakterien Sporen, die resistent gegen Abkochen sind. Später, in einem günstigeren Umfeld (zB. alkalischer pH-Wert und niedriger Salz-und Zuckergehalt), produzieren sie Botulinumtoxin. Dies geschieht meist bei unsachgemäß aufbewahrten Lebensmitteln. Symptome erscheinen 12 bis 36 Stunden nach dem Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln.

Infantiler Botulismus

Diese Art von Botulismus tritt durch Ansiedlung der Bakterien im Darm auf. Die Bakterien produzieren Toxine, die aus der Darmwand in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Infantiler Botulismus tritt am häufigsten bei Kindern im Alter von 2 bis 3 Monaten auf. Dies geschieht, weil in diesem Alter die normale Darmflora noch nicht voll etabliert ist. Normalerweise bekämpft die Darmflora Clostrodium botulinum und verhindert die Besiedelung aktiv. Honigkonsum bei Säuglingen ist die häufigste Ursache [2]. Die adulte Form des infantilen Botulismus ist äußerst selten.

Wundbotulismus

Wundbotulismus tritt als Folge der Kontamination einer Wunde entweder durch Bakterien oder deren Sporen auf. Die von ihnen produzierten Giftstoffe gelangen in den Blutkreislauf. Heute ist intravenöser Drogenkonsum eine sehr häufige Ursache dieser Form von Botulismus [3].

Inhalationsbotulismus

Dies ist eine sehr seltene Art von Botulismus. In einigen Fällen wurden Inhalationen von Clostridium botulinum-Sporen durch Laborpersonal gemeldet.

Epidemiologie

Weltweit gesehen ist Botulismus eine seltene Erkrankung. Die meisten Fälle sind sporadisch, wenn auch manchmal Ausbrüche sind in bestimmten Regionen der Vereinigten Staaten und Großbritannien aufgetreten sind.

Die Centers for Disease Control (CDC) USA hat in den Jahren von 1990 bis 2000 263 Einzelfällen dokumentiert. 163 davon wurden durch Lebensmittel verursacht. Die durchschnittliche Zahl der Fälle pro Jahr von lebensmittelbedingtem Botulismus in den Vereinigten Staaten beträgt 24 Fälle, von denen die meisten in Alaska vorkommen [1].

Es gibt etwa 80 bis 100 Fälle von infantilem Botulismus jährlich in den Vereinigten Staaten und er ist damit die häufigste Form. Über 20% davon kommen durch den Verzehr von Honig zustande, in Philadelphia und Pennsylvania treten die meisten Fälle auf.

Wundbotulismus tritt aufgrund von Trauma auf und die Inzidenz steigt seit den 1990er Jahren durch intravenösen Drogenkonsum.

Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

Das Bakterium Clostridium botulinum erzeugt acht Arten von Toxinen (A, B, C1, C2, D, E, F und G). Diese Toxine sind serologisch unterschiedlich, verursachen aber ähnliche Symptome bei den Patienten. Die Toxin-Typen A, B und E verursachen Krankheiten beim Menschen.

Alle Formen des Toxins wirken auf das Nervensystem. Sobald es den Blutstrom erreicht, gelangt es an die peripheren cholinergen Synapsen, besonders die der neuromuskulären Verbindungen, wo es die Freisetzung von Acetylcholin aus den Nervenenden durch irreversible Bindung an Acetylcholin-Rezeptoren hemmt.
Das Toxin blockiert enzymatisch die Acetylcholin-Freisetzung aus den Motornervenenden, was zu Lähmungen führt.

Prävention

Es gibt keine Richtlinien für die Prävention von Botulismus.

Zusammenfassung

Botulismus ist ein seltener, aber potenziell lebensgefährlicher Zustand, welcher durch Botulinumtoxin verursacht wird.

In Abhängigkeit von der Route des Eintritts des Toxins, können verschiedene Typen unterschieden werden: lebensmittelbedingter Botulismus, infantiler Botulismus, Wundbotulismus und der seltene Inhalationsbotulismus.

Im Vordergrund steht die symptomatische Therapie. Zirkulierende Toxine können durch Verabreichung eines Antitoxins neutralisiert werden.

Patientenhinweise

Botulismus ist eine seltene, aber lebensbedrohliche Krankheit, die durch ein Bakterium, das normalerweise in der Erde gefunden wird, verursacht wird. Die Erkrankung wird durch Lähmung der Muskeln von Gesicht, Arme, Beine und Brust (einschließlich der für die Atmung erforderlichen Muskeln) charakterisiert.

Botulismus wird in der Regel durch den Verzehr von Lebensmitteln, die mit dem Toxin des Bakteriums kontaminiert sind, verursacht. Dieser Zustand wird durch die Injektion von geeigneten Antitoxinen behandelt. In Fällen, in denen die Diagnose frühzeitig erfolgt, ist die Prognose gut.

Quellen

Artikel

  1. Shaffer N, Wainwright, RB, Middaugh, JP, et al. Botulism among Alaska Natives. The role of changing food preparation and consumption practices. West J Med. 1990;153(4):393-393.
  2. Grant KA, McLauchlin J, Amar C. Infant botulism: advice on avoiding feeding honey to babies and other possible risk factors. Community practitioner : the journal of the Community Practitioners' & Health Visitors' Association. Jul 2013;86(7):44-46.
  3. Passaro DJ, Werner SB, McGee J, Mac Kenzie WR, Vugia DJ. Wound botulism associated with black tar heroin among injecting drug users. JAMA : the journal of the American Medical Association. Mar 18 1998;279(11):859-863.
  4. Khakshoor H, Moghaddam AA, Vejdani AH, Armstrong BK, Moshirfar M. Diplopia as the primary presentation of foodborne botulism. Oman journal of ophthalmology. May 2012;5(2):109-111.
  5. Forss N, Ramstad R, Backlund T, Lindstrom M, Kolho E. Difficulties in diagnosing food-borne botulism. Case reports in neurology. May 2012;4(2):113-115.
  6. Sachdeva A, Singh AK, Sharma SK. An electrochemiluminescence assay for the detection of bio threat agents in selected food matrices and in the screening of Clostridium botulinum outbreak strains associated with type A botulism. Journal of the science of food and agriculture. Mar 15 2014;94(4):707-712.
  7. Werner SB, Chin J. Botulism--diagnosis, management and public health considerations. California medicine. May 1973;118(5):84-88.
  8. Chalk CH, Benstead TJ, Keezer M. Medical treatment for botulism. The Cochrane database of systematic reviews. Feb 20 2014;2:CD008123.
  9. Alizadeh AM, Zamani N. Treatment of foodborne botulism in current clinical toxicology. Pediatric reports. Apr 2 2012;4(2):e22.
  10. Hill SE, Iqbal R, Cadiz CL, Le J. Foodborne botulism treated with heptavalent botulism antitoxin. The Annals of pharmacotherapy. Feb 2013;47(2):e12.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:50