Edit concept Question Editor Create issue ticket

Brasilianisches hämorrhagisches Fieber

Als brasilianisches hämorrhagisches Fieber (BHF) wird die Erkrankung bezeichnet, die durch das Sabiá-Virus hervorgerufen wird. Bis heute sind nur sehr wenige Fälle dokumentiert. Die Erkrankung verläuft progressiv und führt zu konstitutiven Symptomen und Hämorrhagien, aber aufgrund einer Beteiligung des zentralen Nervensystems sind auch neurologische Defizite zu beobachten. In schweren Fällen kommt es zu potenziell lebensbedrohlichen Komplikationen wie hochgradiger Bewusstseinstrübung und Schock.


Symptome

Das kausale Pathogen ist das Sabiá-Virus, eine der fünf Vertreter der Gattung Arenavirus, die in Südamerika beschrieben wurden [1]. Es ist kaum bekannt, wo das Reservoir für das Sabiá-Virus liegt und wie es übertragen wird. Allerdings weiß man, dass andere Arenaviren in Nagern zu finden sind [2]. Der Hauptgrund für das begrenzte Wissen um die Ätiologie und Pathogenese des BHF ist die sehr niedrige Inzidenz der Erkrankung: Im Jahr 1990 wurde das Virus isoliert und beschrieben, nachdem sich eine Agraringenieurin in São Paulo, Brasilien, infiziert hatte [3]. Zwei weitere Fälle waren auf Laborinfektionen zurückzuführen.

Das BHF scheint sich jedoch hinsichtlich der Inkubationszeit und Klinik ähnlich zu verhalten wie andere hämorrhagische Fieber, die auf dem südamerikanischen Kontinent vorkommen. Etwa zwei Wochen nach der Infektion setzen die Symptome schleichend ein, aber die Krankheit nimmt einen progressiven Verlauf [4] [5]:

  • Die erste Patientin, die Agraringenieurin aus São Paulo, berichtete bei der Erstvorstellung über allgemeine Schwäche, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, und gab an, seit nahezu zwei Wochen krank zu sein [3]. Im Laufe der folgenden Tage entwickelte sie Petechien, vaginale Blutungen und Hämatemesis sowie Gehstörungen, Tremor und Krampfanfälle. Schließlich fiel sie ins Koma, erlitt einen Schock und verstarb.
  • Der zweite Patient, ein brasilianischer Labormitarbeiter, hat wahrscheinlich kontaminierte Aerosole inhaliert [6]. Auch er litt an Unwohlsein und Fieber, Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Hämorrhagien zeigten sich vor allem in Form von Zahnfleischbluten [3]. Der Mann wurde behandelt und erholte sich.
  • Schließlich wurde an der Yale University in Connecticut, USA, über einen weiteren Fall berichtet, der ebenfalls durch die unbeabsichtigte Exposition gegenüber kontaminierten Aerosolen zustande kam [7]. Neben Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen wurde hier eine Nackensteifigkeit festgestellt [2]. Nach entsprechender Behandlung erholte sich der Betroffene.

Südamerikanische hämorrhagische Fieber sind als Multi-Organ-Erkrankungen bekannt [8]. Die Patienten entwickeln Krampfanfälle und neurologische Defizite im Rahmen einer Enzephalopathie [9], aber auch über die Akkumulation von Flüssigkeit in den Körperhöhlen und Hepatitiden wurde berichtet [3]. Aus den anhaltenden Blutungen ergibt sich eine Dehydratation, ein Blutdruckabfall, eine Bewusstseinstrübung bis hin zum Koma, ein hämorrhagischer Schock und schließlich der Tod des Patienten [8] [9].

Tremor
  • Im Laufe der folgenden Tage entwickelte sie Petechien, vaginale Blutungen und Hämatemesis sowie Gehstörungen, Tremor und Krampfanfälle. Schließlich fiel sie ins Koma, erlitt einen Schock und verstarb.[symptoma.de]
Krampfanfall
  • Im Laufe der folgenden Tage entwickelte sie Petechien, vaginale Blutungen und Hämatemesis sowie Gehstörungen, Tremor und Krampfanfälle. Schließlich fiel sie ins Koma, erlitt einen Schock und verstarb.[symptoma.de]
Tremor
  • Im Laufe der folgenden Tage entwickelte sie Petechien, vaginale Blutungen und Hämatemesis sowie Gehstörungen, Tremor und Krampfanfälle. Schließlich fiel sie ins Koma, erlitt einen Schock und verstarb.[symptoma.de]
Enzephalopathie
  • Die Patienten entwickeln Krampfanfälle und neurologische Defizite im Rahmen einer Enzephalopathie, aber auch über die Akkumulation von Flüssigkeit in den Körperhöhlen und Hepatitiden wurde berichtet.[symptoma.de]
Fieber
  • Neben Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen wurde hier eine Nackensteifigkeit festgestellt. Nach entsprechender Behandlung erholte sich der Betroffene. Südamerikanische hämorrhagische Fieber sind als Multi-Organ-Erkrankungen bekannt.[symptoma.de]
Erbrechen
  • Auch er litt an Unwohlsein und Fieber, Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Hämorrhagien zeigten sich vor allem in Form von Zahnfleischbluten. Der Mann wurde behandelt und erholte sich.[symptoma.de]
Petechien
  • Im Laufe der folgenden Tage entwickelte sie Petechien, vaginale Blutungen und Hämatemesis sowie Gehstörungen, Tremor und Krampfanfälle. Schließlich fiel sie ins Koma, erlitt einen Schock und verstarb.[symptoma.de]
Zahnfleischbluten
  • Hämorrhagien zeigten sich vor allem in Form von Zahnfleischbluten. Der Mann wurde behandelt und erholte sich.[symptoma.de]
Vaginale Blutung
  • Im Laufe der folgenden Tage entwickelte sie Petechien, vaginale Blutungen und Hämatemesis sowie Gehstörungen, Tremor und Krampfanfälle. Schließlich fiel sie ins Koma, erlitt einen Schock und verstarb.[symptoma.de]

Diagnostik

Patienten, die mit den o.g. Symptomen vorstellig werden, sind einer gründlichen Allgemein- und neurologischen Untersuchung zu unterziehen und bezüglich eines kürzlichen Aufenthalts in Endemiegebieten zu befragen. Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht die Einleitung der Therapie, sodass Komplikationen und Mortalität vermieden werden können.

Zunächst sind Blutuntersuchungen anzustellen, wobei BHF-Patienten möglicherweise eine Leukopenie, Thrombozytopenie und sonstige Anomalien, die auf eine Beteiligung der Leber hinweisen, zeigen [3] [10]. Um jedoch die Diagnose BHF stellen zu können, muss in Sabiá-Virus aus Blut- oder Gewebeproben nachgewiesen werden, entweder in einer Reverse Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion oder mit Hilfe eines ELISA [11]. Serologische Analysen können ebenfalls vorgenommen werden. So lassen sich im ELISA, indirekten Immunfluoreszenz-Assay oder Virusneutralisationstest Antikörper gegen Arenaviren nachweisen [11]. Allerdings kann es bis zu drei Wochen dauern, bis eine Serokonversion stattfindet, weshalb zur akuten Diagnose der Antigennachweis besser geeignet ist.

Therapie

  • Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht die Einleitung der Therapie, sodass Komplikationen und Mortalität vermieden werden können.[symptoma.de]

Quellen

Artikel

  1. Gonzalez JP, Bowen MD, Nichol ST, Rico-Hesse R. Genetic characterization and phylogeny of Sabiá virus, an emergent pathogen in Brazil. Virology. 1996;221(2):318-24.
  2. Barry M, Russi M, Armstrong L, et al. Treatment of a Laboratory-Acquired Sabiá Virus Infection. N Engl J Med. 1995;333(5):294-6.
  3. Lisieux T, Coimbra TL, Nassar ES, et al. New arenavirus isolated in Brazil. Lancet. 1994;343(8894):391-392.
  4. Vainrub B, Salas R. Latin American hemorrhagic fever. Infect Dis Clin North Am. 1994; 8(1):47-59.
  5. McCormick JB. Lassa, Junin, Machupo and guanarito viruses. In: Webster RG, Granoff A, eds. Encyclopedia of virology. San Diego, CA: Academic Press; 1994: 776-837.
  6. Vasconcelos PFC, Travassos da Rosa APA, Rodrigues SG, et al. Infeccao humana pelo virus SP H 114202 (Arenavirus: familia Arenaviridae): aspectos clinicos e laboratoriais de uma nova doenca. Rev Inst Med Trop São Paulo. 1993; 35(6):521-525.
  7. Gandsman EJ, Aaslestad HG, Ouimet TC, Rupp WD. Sabia virus incident at Yale University. Am Ind Hyg Assoc J. 1997;58(1):51-3.
  8. Peters CJ, Zaki SR. Role of the endothelium in viral hemorrhagic fevers. Crit Care Med. 2002; 30 (5 Suppl): S268-73.
  9. Lupi O, Tyring SK. Tropical dermatology: Viral tropical diseases. J Am Acad Dermatol. 2003; 49(6):979-1000.
  10. Doyle TJ, Bryan RT, Peters CJ. Viral hemorrhagic fevers and hantavirus infections in the Americas. Infect Dis Clin North Am. 1998;12(1):95-110.
  11. Fukushi S, Tani H, Yoshikawa T, Saijo M, Morikawa S. Serological Assays Based on Recombinant Viral Proteins for the Diagnosis of Arenavirus Hemorrhagic Fevers. Viruses. 2012;4(10):2097-2114.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:33