Edit concept Question Editor Create issue ticket

Diabetes mellitus Typ 1

Schweißgeruch

Gesamtinzidenz und -prävalenz des Diabetes mellitus Typ 1 (DM1) sind geringer als die des Diabetes mellitus Typ 2 (DM2), aber der DM1 tritt wesentlich häufiger bei jungen Patienten auf. Es handelt sich hier zumeist um die Konsequenz einer autoimmun vermittelten Zerstörung der insulinproduzierenden β-Zellen des Pankreas und damit um einen absoluten Insulinmangel.


Symptome

Mehr als 85% aller Fälle von Diabetes mellitus, die bei Patienten im Alter von <20 Jahren auftreten, entsprechen der Variante DM1, und die höchste Inzidenz wird während der Pubertät beobachtet [1]. Wenngleich man weiß, dass der DM1 das Resultat einer Autoimmunreaktion ist, bestehen doch noch bedeutende Wissenslücken bezüglich deren Ursachen. Eine Prädisposition zum DM1 mag bei Patienten mit bestimmten Haplotypen der humanen Leukozytenantige bestehen [2].

Das klinische Bild des DM1 unterscheidet sich sonst kaum von dem, das DM2-Patienten zeigen. Als Leitsymptome werden Polyurie und Polydipsie angegeben [3], darüber hinaus vermehrte Müdigkeit, Schwäche und Gewichtsverlust. Schulische und sportliche Leistungen gehen zurück. Die Betroffenen sind verstärkt anfällig für Infekte und werden möglicherweise mit rekurrenten Infektionserkrankungen vorstellig. Einigen Patienten fällt eine verzögerte Wundheilung auf oder sie klagen über chronischen Juckreiz und andere Missempfindungen wie Kribbeln, Wärme- oder Kältegefühl und Taubheit.

Der Krankheitsverlauf ist durch eine fortschreitende Zerstörung der β-Zellen des Pankreas geprägt [4]: Zum Zeitpunkt der Erstmanifestation trägt die Bauchspeicheldrüse noch entscheidend zur Insulinproduktion bei und die Patienten sind nur auf geringe Dosen exogenen Insulins angewiesen. Auch bei adäquater Behandlung können die oben beschriebenen Symptome jedoch erneut auftreten, wenn die Summe aus endogenem und exogenem Insulin den Bedarf des Organismus nicht mehr decken kann, weil weitere β-Zellen untergegangen sind.

Nicht selten wird ein DM1 nach einer akuten metabolischen Dekompensation diagnostiziert, wenn sich aus der Hyperglykämie eine diabetische Ketoazidose mit Bewusstseinsstörungen bis hin zum diabetischen Koma entwickeln.

Schlaganfall
  • Ein unbehandelter Typ-1-Diabetes ist akut lebensgefährlich und kann längerfristig zu schweren Spätfolgen wie beispielsweise kardiovaskulären Erkrankungen ( Herzinfarkt , Schlaganfall), Nervenschädigungen, Nierenerkrankungen, einer Erblindung und Amputationen[pharmawiki.ch]
  • Schwere makrovaskuläre Endpunkte (wie Schlaganfall und Myokardinfarkt) traten sehr selten auf; daher konnten wir keine gesicherten Schlüsse aus den eingeschlossenen Studien ziehen.[cochrane.org]
  • Einleitung eines entsprechenden Maßnahmenplans regelmäßige Blutzuckereinstellung verringert Folgeerkrankungen Koordination der Behandlung von Kindern und Jugendlichen durch einen diabetologisch qualifizierten Kinderarzt (Pädiater) Vorbeugung Senkung des Schlaganfall[ikk-classic.de]
  • Dadurch kommt es oft zu Herzinfarkten, Schlaganfällen oder sonstigen Folgeschäden. Der gestörte Fettsäurestoffwechsel ist ein Warnzeichen des Typ 1 Diabetes.[doctor-bob.de]
Kopfschmerz
  • Eine Unterzuckerung entwickelt sich in der Regel plötzlich mit einem Hungergefühl, Schwitzen, Blässe, leichten Kopfschmerzen, Zittern oder Herzklopfen. Betroffene werden unruhig, teilweise auch verwirrt, Krampfanfälle sind möglich.[meine-gesundheit.de]
Gewichtsverlust
  • Symptome einer Hyperglykämie häufige Toilettengänge übermäßiger Durst Gewichtsverlust Müdigkeit Desinteresse und Konzentrationsstörungen verschwommenes Sehen Erbrechen und Magenschmerz (Ketoazidose) Behandlung Bei Diabetes Typ 1 ist es notwendig Insulin[weltdiabetestag.de]
  • Als Leitsymptome werden Polyurie und Polydipsie angegeben, darüber hinaus vermehrte Müdigkeit, Schwäche und Gewichtsverlust. Schulische und sportliche Leistungen gehen zurück.[symptoma.com]
  • Nicht immer erkennen die Eltern die emotionalen und körperlichen Veränderungen als Symptome von Diabetes: Schläfrigkeit, großer Durst auch nachts, häufiger Harndrang und erneutes Bettnässen, Gereiztheit, vermehrte Infektionen, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit[gesundheitsberater-berlin.de]
  • Juveniler Diabetes , Insulinpflichtiger Diabetes Mellitus , Zuckerkrankheit , IDDM Symptome Zu den möglichen akuten Beschwerden eines Typ-1-Diabetes gehören: Durst (Polydipsie) und Hunger (Polyphagie) Vermehrtes Wasserlassen (Polyurie) Sehstörungen Gewichtsverlust[pharmawiki.ch]
Schwäche
  • Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel stark an, was zu Symptomen wie vermehrtem Durst und Harndrang, Zuckerausscheidung im Urin, Schwäche und schließlich Bewusstseinsbeeinträchtigungen führt. Unbehandelt führt der Diabetes mellitus Typ 1 zum Tod.[staufenburg-klinik.de]
  • Als Leitsymptome werden Polyurie und Polydipsie angegeben, darüber hinaus vermehrte Müdigkeit, Schwäche und Gewichtsverlust. Schulische und sportliche Leistungen gehen zurück.[symptoma.com]
  • Die Wirkungen der strengen Blutzuckerkontrolle scheinen schwächer zu werden, sobald Komplikationen auftreten. Jedoch ist weitere Forschung zu diesem Problem notwendig.[cochrane.org]
  • Eher unspezifische Symptome - also wenn sich das Kind oft schwach und schläfrig fühlt, gereizt und launenhaft ist oder in der Nacht wieder einnässt - werden häufig von den Erwachsenen auf seelische oder schulische Belastungen zurückgeführt.[tagesspiegel.de]
Polydipsie
  • Es kommt zu einer erhöhten Urinausscheidung (Polyurie) sowie zu gesteigertem Durst ( Polydipsie) .[deutschesapothekenportal.de]
  • Als Leitsymptome werden Polyurie und Polydipsie angegeben, darüber hinaus vermehrte Müdigkeit, Schwäche und Gewichtsverlust. Schulische und sportliche Leistungen gehen zurück.[symptoma.com]
  • […] veränderten pharmakokinetischen Eigenschaften zur Verfügung. synonym: Typ-1-Diabetes , Juveniler Diabetes , Insulinpflichtiger Diabetes Mellitus , Zuckerkrankheit , IDDM Symptome Zu den möglichen akuten Beschwerden eines Typ-1-Diabetes gehören: Durst (Polydipsie[pharmawiki.ch]
Bauchschmerz
  • Diabetes mellitus Typ 1 zählen unter anderen: Symptome als Folge der Hyperglykämie: Ausgeprägte Gewichtsabnahme, Austrocknung (Exsikkose), gesteigertes Durstgefühl (Polydipsie), häufiges Wasserlassen Allgemeine Symptome: Müdigkeit, Leistungsminderung, Bauchschmerzen[deutschesapothekenportal.de]
  • Im fortgeschrittenen Stadium klagen die Kinder über starke Bauchschmerzen, erbrechen und können ins Koma fallen – ein lebensbedrohlicher Zustand. Ursachen: Die genauen Ursachen der Erkrankung sind unbekannt.[gesundheitsberater-berlin.de]
  • Die häufigsten Symptome Charakteristisch für Diabetes Typ 1 bei Kindern und Jugendlichen sind eine ganze Reihe von Symptomen: häufiger Harndrang Durst Müdigkeit Hautjucken Gewichtsverlust charakteristischer Atemgeruch Erbrechen und Bauchschmerzen Tipp[br.de]
  • Weitere Anzeichen: Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Schwindelgefühle.[dak.de]
  • […] häufiges Wasserlassen, weil die Nieren versuchen, den zuckerhaltigen Urin zu verdünnen starker Durst, um den Flüssigkeitsmangel durch das viele Wasserlassen wieder auszugleichen Austrocknung mit trockener Haut, Sehstörungen, Wadenkrämpfen, Kopf- und Bauchschmerzen[meine-gesundheit.de]
Muskelkrampf
  • Bedingt durch die Polyurie (krankhaft erhöhte Urinausscheidung) und Exsikkose (Austrocknung des Körpers) treten Sehstörungen und bisweilen Muskelkrämpfe auf. Die Manifestation kann durch Erkrankungen wie z. B.[diabetes-deutschland.de]
  • Diabetes Typ 1 Wachstumsstörung, Bettnässen, Gewichtsabnahme (bei Kindern) Müdigkeit, Schwäche, Schwindel Sehverschlechterung, wechselnde Sehstärke trockene Haut, Juckreiz abwechselnd Appetitlosigkeit und Hungerattacken Potenzstörungen/Libidoverlust Muskelkrämpfe[ndr.de]
Polyurie
  • Als Leitsymptome werden Polyurie und Polydipsie angegeben, darüber hinaus vermehrte Müdigkeit, Schwäche und Gewichtsverlust. Schulische und sportliche Leistungen gehen zurück.[symptoma.com]
  • Es kommt zu einer erhöhten Urinausscheidung (Polyurie) sowie zu gesteigertem Durst ( Polydipsie) .[deutschesapothekenportal.de]
  • Bedingt durch die Polyurie (krankhaft erhöhte Urinausscheidung) und Exsikkose (Austrocknung des Körpers) treten Sehstörungen und bisweilen Muskelkrämpfe auf. Die Manifestation kann durch Erkrankungen wie z. B.[diabetes-deutschland.de]
  • […] synonym: Typ-1-Diabetes , Juveniler Diabetes , Insulinpflichtiger Diabetes Mellitus , Zuckerkrankheit , IDDM Symptome Zu den möglichen akuten Beschwerden eines Typ-1-Diabetes gehören: Durst (Polydipsie) und Hunger (Polyphagie) Vermehrtes Wasserlassen (Polyurie[pharmawiki.ch]

Diagnostik

Trotz der genetischen Prädisposition zum DM1 liefert die familiäre Anamnese in nur etwa 10% der Fälle Hinweise auf eine entsprechende Vorbelastung, und auch anhand des klinischen Bildes kann nur mehr eine Verdachtsdiagnose gestellt werden. Erster konkreter Anhaltspunkt ist daher meist die Detektion einer Hyperglykämie. Besonders bei asymptomatischen Patienten sind erhöhte Blutzuckerwerte jedoch mit Vorsicht zu interpretieren und wiederholte Messungen bzw. die Bestimmung der Nüchternglukose werden unbedingt empfohlen. Glukosekonzentrationen >200 mg/dl und Nüchternglukosewerte >125 mg/dl gelten als diabetesverdächtig. Bezüglich der Relevanz veränderter Konzentrationen von Hämoglobin A1c (HbA1c) für die DM1-Diagnostik besteht keine Einigkeit [5].

Zur Unterscheidung von DM1 und DM2 - und auch zur Früherkennung eines DM1! - wird auf Inselautoantikörper untersucht [4]. Derartige Autoantikörper sind bei bis zu 90% der DM1-Patienten nachweisbar, aber auch über eine idiopathische Variante des DM1, die wahrscheinlich nicht autoimmun vermittelt ist, wurde berichtet [5]. Diese Form der Erkrankung wurde gehäuft bei Patienten asiatischer und indischer Abstammung beschrieben.

Ein oraler Glukosetoleranztest, wie er in der DM2-Diagnostik regelmäßig durchgeführt wird, ist lediglich dann indiziert, wenn nach Realisierung der zuvor genannten Maßnahmen noch Zweifel an der Diagnose bestehen. Das ist häufig der Fall, wenn Patienten im mittleren Erwachsenenalter einen langsam fortschreitenden DM1 entwickeln: Die endogene Insulinsekretion ist anfänglich nur geringgradig vermindert und die Patienten zeigen leichte Symptome, die eher charakteristisch für einen DM2 sind [6]. Umgekehrt ist es in diesen Fällen wichtig, die Präsenz von Autoantikörpern nachzuweisen bzw. auszuschließen.

Therapie

  • Auch dann ist eine individuelle Therapie erforderlich.[dialyse-an.de]
  • Die moderne Medizin versucht intensiv, neue Möglichkeiten zu finden, um die im Alltag doch sehr belastende Therapie zu vereinfachen.[tagesspiegel.de]
  • Außerdem ist der Diabetes mellitus Typ 1 mit Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto-Thyreoiditis, Typ-A-Gastritis, Morbus Addison und Zöliakie assoziiert. 4 Therapie 4.1 Basistherapie Ernährungsumstellung Körperliche Bewegung 4.2 Medikamentöse Therapie Konventionelle[flexikon.doccheck.com]

Prognose

  • Die Prognose der Patienten verbessert sich erheblich und eine flexible Lebensführung wird ermöglicht.[vdek.com]
  • Durch die intensivierte Insulintherapie kann die Prognose von Patienten mit Diabetes mellitus Typ1 erheblich verbessert und eine flexible Lebensführung ermöglicht werden.[kvs-sachsen.de]
  • Mehr zum Thema: Typ 1 Diabetes Behandlung Prognose Bei beiden Diabetesformen können sich Folge-Erkrankungen entwickeln. Diabetische Spätkomplikationen entwickeln sich erst nach einigen Jahren.[netdoktor.at]
  • Prognose Die Lebensqualität bei Typ-1-Diabetes lässt sich heute durchaus mit der gesunder Menschen vergleichen.[meine-gesundheit.de]

Epidemiologie

  • Fragen zur Epidemiologie und wie man Antworten findet sind Themen dieses Vortrages.[hausderwissenschaft.de]
  • Deshalb wurde der Typ 1 Diabetes früher auch als jugendlicher oder juveniler Diabetes bezeichnet. 2 Epidemiologie Bei ungefähr 5-10% aller Diabeteserkrankungen handelt es sich um einen Typ-1-Diabetes.[flexikon.doccheck.com]
  • Insulin-Autoantikörper (IAA) Epidemiologie des Diabetes mellitus Typ 1 Die Prävalenz (Krankheitshäufigkeit) des Typ 1 Diabetes beträgt in Mitteleuropa etwa 0,3%.[diabetes-deutschland.de]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Quellen

Artikel

  1. Maahs DM, West NA, Lawrence JM, Mayer-Davis EJ. Epidemiology of type 1 diabetes. Endocrinol Metab Clin North Am. 2010; 39(3):481-497.
  2. Mehers KL, Gillespie KM. The genetic basis for type 1 diabetes. Br Med Bull. 2008; 88(1):115-129.
  3. Levy-Marchal C, Patterson CC, Green A. Geographical variation of presentation at diagnosis of type I diabetes in children: the EURODIAB study. European and Dibetes. Diabetologia. 2001; 44 Suppl 3:B75-80.
  4. Achenbach P, Winkler C, Haupt F, Beyerlein A, Ziegler AG. [Predisposition, early stages and phenotypes of type 1 diabetes]. Dtsch Med Wochenschr. 2014; 139(21):1100-1104.
  5. Heukamp I, Then C, Lechner A, Seissler J. [Update on type 1 diabetes]. Internist (Berl). 2013; 54(2):201-214; quiz 215-206.
  6. Kumar A, de Leiva A. Latent autoimmune diabetes in adults (LADA) in Asian and European populations. Diabetes Metab Res Rev. 2017.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:38