Edit concept Question Editor Create issue ticket

Dysgerminom des Ovars


Symptome

Gefäßerkrankung
  • Artefakte und Fehlermöglichkeiten 223 Bewegungsartefakte 229 Spiral und Multidetektorartefakte 235 Vorgehen bei der radiologischen Beschreibung 247 Infrahyoidale Faszienräume 254 Benigne Tumoren 264 Oropharynxkarzinome 270 Lymphom 278 Schilddrüsenzyste 288 Gefäßerkrankungen[books.google.de]

Diagnostik

  • Leitlinien S3-Leitlinie: Diagnostik, Therapie und Nachsorge maligner Ovarialtumoren. ( AWMF-Registernummer: 032 - 035OL ), Januar 2019 Kurzfassung Langfassung Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen[gesundheits-lexikon.com]

Therapie

  • Der Facharzt muss ihn soweit erkennen, dass er aus der richtigen Stelle das diagno- relevante Gewebe in Form einer Biopsie entnimmt, damit der Pathologe die therapie-relevante Diagnose stellen kann.[books.google.de]
  • Die Therapie richtet sich nach der Histologie und dem Tumorstadium. Die Stadieneinteilung erfolgt nach der FIGO-Klassifikation.[kinderkrebsinfo.de]
  • Bei einer Ischämie des Tumors kann es zu Zeichen eines akuten Abdomens kommen. 4 Ausbreitung Etwa 70-80% der Dysgerminome sind auf ein Ovar begrenzt (entspricht Stadium 1A), in 20% aller Fälle sind beide Ovarien befallen. 5 Therapie einseitige Adnektomie[flexikon.doccheck.com]
  • Therapie Die Behandlung der Dysgerminome besteht in der operativen Entfernung einer Adnexe bei Kinderwunsch und Stadium 1A.[de.wikipedia.org]
  • Leitlinien S3-Leitlinie: Diagnostik, Therapie und Nachsorge maligner Ovarialtumoren. ( AWMF-Registernummer: 032 - 035OL ), Januar 2019 Kurzfassung Langfassung Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen[gesundheits-lexikon.com]

Prognose

  • Therapie / Studienarme Keimzelltumoren des Ovars sind eine eigenständige Tumorgruppe, die sich von den häufigen Ovarialkarzinomen hinsichtlich Histologie, Tumorbiologie und Prognose erheblich unterscheiden.[kinderkrebsinfo.de]
  • […] beidseitige Adnektomie, Hysterektomie, Omentektomie, wenn kein Kinderwunsch besteht oder bei weiter entwickelten Stadien ( 1A) postoperative Bestrahlung mit 30-40Gy (hohe Strahlensensitivität des Tumors) Chemotherapie ( Cisplatin, Bleomycin, Etoposid ) 6 Prognose[flexikon.doccheck.com]
  • Verlauf und Prognose: Patientinnen mit Eierstockkrebs haben im Vergl e ich zu Patientinnen mit anderen Kr e b serkrankungen e her schlechte Überlebensaussichten.[gesundheits-lexikon.com]
  • Bei gemischten Keimzelltumoren, die im Ovar etwa 50% der Diagnosen ausmachen, richtet sich die Prognose nach der Tumorentität mit der ungünstigsten Histologie.[kindergynaekologie.de]
  • Prognose Die 10-Jahres-Überlebensrate liegt bei 75–90 %, wenn die Kapsel intakt ist, kein Aszites vorliegt, der Tumor kleiner 10 cm und nicht mit benachbarten Strukturen verwachsen ist. Literatur J. M. Weiss: Keimzelltumoren des Ovars im Überblick.[de.wikipedia.org]

Epidemiologie

  • Bearbeiten 1 Definition Das Dysgerminom ist ein maligner Tumor des Ovars und gehört zu den malignen Keimzelltumoren der Frau; es ist üblicherweise hormonell inaktiv. 2 Epidemiologie Das Dysgerminom ist der häufigste maligne Keimzelltumor der Frau und[flexikon.doccheck.com]
  • Epidemiologie Das Dysgerminom ist der häufigste maligne Keimzelltumor der Frau und macht etwa 2–5 % aller malignen Ovarialtumoren aus. Es tritt besonders bei jüngeren Frauen auf, circa 90 % der Patientinnen sind jünger als 30 Jahre.[de.wikipedia.org]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!