Edit concept Question Editor Create issue ticket

Medikamenten-induzierter Lupus erythematodes

Sekundärer Lupus erythematodes


Symptome

  • Klinische Symptome sind im Vergleich zum SLE meist weniger ausgeprägt. Bei ca. ¼ der Patienten kommt es zu Hautveränderungen, die oft dem SCLE entsprechen. Sie treten 3 Wochen bis 3 Jahre nach Erstmedikation auf. Die Photosensivität ist meist gering.[eref.thieme.de]
  • Wenn das entsprechende DIL-verursachende Medikament erkannt und abgesetzt wird, kommt es rasch zu einem vollständigen Rückgang der Symptome.[flexikon.doccheck.com]
Darmerkrankung
  • Hydralazin (Antihypertensivum) Isoniazid (Antibiotikum) Procainamid (Antiarrhythmikum) Phenytoin (Antiepileptikum) Interferon-alpha (Virustatikum) Chlorpromazin (Antipsychotikum) Methyldopa (Antihypertonikum) Sulfasalazin (Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen[flexikon.doccheck.com]

Diagnostik

  • Wenn diese Medikamente im Körper des Patienten eine bestimmte Konzentration erreicht haben (steady-state), kann sich nach einigen Wochen bis Monaten Therapiedauer die Lupus-Symptomatik ausbilden. 5 Diagnostik Medikamentenanamnese Antikörpernachweis fast[flexikon.doccheck.com]

Therapie

  • .: Hydralazin (Antihypertensivum) Isoniazid (Antibiotikum) Procainamid (Antiarrhythmikum) Phenytoin (Antiepileptikum) Interferon-alpha (Virustatikum) Chlorpromazin (Antipsychotikum) Methyldopa (Antihypertonikum) Sulfasalazin (Therapie chronisch entzündlicher[flexikon.doccheck.com]

Prognose

Epidemiologie

  • Arzneimittelinduzierter SLE Englisch : drug induced lupus erythematosus (DIL) 1 Definition Als Medikamenteninduzierter Lupus erythematodes, kurz DIL, bezeichnet man eine systemische Autoimmunerkrankung, die von bestimmten Medikamenten ausgelöst werden kann. 2 Epidemiologie[flexikon.doccheck.com]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!