Edit concept Question Editor Create issue ticket

Polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis

Die polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis (PJIA) ist eine entzündliche Erkrankung, die bei Kindern im Alter von unter 16 Jahren auftritt und sich innerhalb weniger Monate auf fünf oder mehr Gelenke ausbreitet. Der Krankheit liegt wohl eine Autoimmunreaktion zugrunde, die durch genetische und umweltbedingte Faktoren getriggert wird. PJIA-Patienten sprechen in der Regel schlecht auf eine Behandlung an und haben deshalb ein höheres Risiko für Langzeitfolgen als jene, die an einer oligoartikulären juvenilen idiopathischen Arthritis leiden.

Polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis - Symptome abklären

Anzeige Polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis - Mit dem Online-Test von Symptoma jetzt mögliche Ursachen abklären

Symptome

Per definitionem besteht eine PJIA dann, wenn Patienten im Alter von unter 16 Jahren Arthritiden entwickeln, die länger als sechs Wochen anhalten und sich innerhalb von weniger als sechs Monaten auf mindestens fünf Gelenke ausbreiten, ohne dass für diese Entwicklung eine andere Erklärung geliefert werden könnte [1]. Ein Subklassifikation der PJIA erfolgt entsprechend der Präsenz des Rheumafaktors (Rh) in PJIA Rh+ und PJIA Rh- Formen.

Zumeist sind anfänglich die kleinen Gelenke der Hände und Füße betroffen [2]. Im Laufe der Erkrankung kommt es dann auch zur Entzündung der Tarsal- und Kniegelenke; seltener sind diese bereits zu Beginn involviert. Eine Beteiligung der Gelenke des Achsenskeletts wurde wiederholt beschrieben [3] [4]. Während die Arthritiden bei PJIA Rh+ ein symmetrisches Verteilungsmuster zeigen, trifft dass auf die PJIA Rh- Variante nur teilweise zu [5]. Die Arthritiden gehen mit typischen Symptomen wie Arthralgie, Schwellung durch Gelenkerguss, Schmerzempfindlichkeit und eingeschränkter Beweglichkeit einher. Steif sind die Gelenke vor allem nach längerer Inaktivität. Allgemeine Schwäche und Fieber können auftreten [2].

Etwa ein Drittel der Patienten entwickelt innerhalb des ersten Jahres nach Einsetzen der Symptome Rheumaknoten, vorzüglich im Bereich der Unterarme und Ellenbogen [5]. Besonders bei Patienten, die an PJIA Rh- leiden, besteht zudem ein erhöhtes Risiko auf Iritis, Iridozyklitis oder Uveitis. Über eine Insuffizienz der Aortenklappe und eine verminderte Elastizität der Aorta wurde berichtet [6] [7].

Arthritis
  • Startseite Seltene Krankheiten Suche Suche Krankheit Arthritis, idiopathische juvenile, polyartikuläre ORPHA:404580 Synonym(e): Juvenile Polyarthritis Polyartikuläre JIA Polyartikuläre juvenile Arthritis Prävalenz: - Erbgang: - Manifestationsalter: -[orpha.net]
  • Morbus Crohn, Colitis ulcerosa ) sonstige Autoimmunerkrankungen Bei Kindern: Morbus Crohn polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis Enthesitis-assoziierte Arthritis 4 Anwendung Die empfohlene Dosis liegt bei 40 mg alle 14 Tage.[flexikon.doccheck.com]
  • Die polyartikuläre juvenile idiopathische Arthritis (PJIA) ist eine entzündliche Erkrankung, die bei Kindern im Alter von unter 16 Jahren auftritt und sich innerhalb weniger Monate auf fünf oder mehr Gelenke ausbreitet.[symptoma.com]
Arthralgie
  • Die Arthritiden gehen mit typischen Symptomen wie Arthralgie, Schwellung durch Gelenkerguss, Schmerzempfindlichkeit und eingeschränkter Beweglichkeit einher. Steif sind die Gelenke vor allem nach längerer Inaktivität.[symptoma.com]

Diagnostik

Mit Hilfe der bildgebenden Diagnostik lässt sich der Zustand der betroffenen Gelenke, der darunterliegenden Knochen und der umgebenden Weichteile beurteilen. Deshalb wird sie nicht nur zur Diagnosestellung, sondern auch im Rahmen von Verlaufsuntersuchungen angewandt. In erster Linie werden Röntgenuntersuchungen angestellt und wenn nötig auch Sonographien und Magnetresonanztomographien [8]. Die Aufnahmen dienen sowohl dem Ausschluss von Differentialdiagnosen (z.B. Missbildungen) als auch der Darstellung von Erosionen, die sich bei der Mehrzahl der PJIA-Patienten innerhalb weniger Jahre entwickeln. Typische Befunde umfassen periartikuläre Osteoporose, Verdickung des Periosts in Gelenknähe, Störung des Knochenwachstums und Ankylose [2].

Standardanalysen von Blutproben weisen darauf hin, dass eine Akute-Phase-Reaktion abläuft: Es kann eine Leukozytose bestehen; die Blutsenkungsgeschwindigkeit und die Konzentration des C-reaktiven Proteins sind erhöht. Ergebnisse bezüglich des Rheumafaktors werden wie folgt interpretiert: Als PJIA Rh+ wird der Fall dann eingeordnet, wenn innerhalb des ersten halben Jahres nach Erstmanifestation und im Abstand von mehr als drei Monaten mindestens zwei Blutproben positiv auf diesen Autoantikörper getestet werden [1]. Es kann auch untersucht werden, ob das Blut des Patienten Antikörper gegen zyklisch citrullinierte Peptide oder antinukleäre Antikörper enthält, aber bezüglich der prognostischen Relevanz der entsprechenden Ergebnisse besteht Uneinigkeit [9] [10].

Weil die PJIA mit Entzündungen okulärer Strukturen assoziiert sein kann, sollte eine ophthalmologische Untersuchung durchgeführt werden. Eine kardiologische Untersuchung rechtfertigt sich nur, wenn die klinische Untersuchung mit Auskultation Hinweise auf Herzklappenfehler liefert.

Quellen

Artikel

  1. Oberle EJ, Harris JG, Verbsky JW. Polyarticular juvenile idiopathic arthritis - epidemiology and management approaches. Clin Epidemiol. 2014; 6:379-393.
  2. Sudoł-Szopińska I, Matuszewska G, Gietka P, Płaza M, Walentowska-Janowicz M. Imaging of juvenile idiopathic arthritis. Part I: Clinical classifications and radiographs. J Ultrason. 2016; 16(66):225-236.
  3. Khan M, Thyagiarajan M, Laugharne M, Clinch J. Rare presentation of polyarticular juvenile idiopathic arthritis and the role of the radiograph in initial diagnosis. Scott Med J. 2014; 59(3):e6-7.
  4. Yasui K, Sakata S, Ochi H, et al. Onset of polyarticular juvenile idiopathic arthritis with both anti-cyclic citrullinated peptide antibodies and rheumatoid factor in a 3-year-old girl. Pediatr Rheumatol Online J. 2012; 10(1):41.
  5. Ravelli A, Martini A. Juvenile idiopathic arthritis. Lancet. 2007; 369(9563):767-778.
  6. Argyropoulou MI, Kiortsis DN, Daskas N, et al. Distensibility and pulse wave velocity of the thoracic aorta in patients with juvenile idiopathic arthritis: an MRI study. Clin Exp Rheumatol. 2003; 21(6):794-797.
  7. Delgado EA, Petty RE, Malleson PN, Patterson MW, D'Orsogna L, LeBlanc J. Aortic valve insufficiency and coronary artery narrowing in a child with polyarticular juvenile rheumatoid arthritis. J Rheumatol. 1988; 15(1):144-147.
  8. Sudoł-Szopińska I, Grochowska E, Gietka P, et al. Imaging of juvenile idiopathic arthritis. Part II: Ultrasonography and MRI. J Ultrason. 2016; 16(66):237-251.
  9. Ravelli A, Varnier GC, Oliveira S, et al. Antinuclear antibody-positive patients should be grouped as a separate category in the classification of juvenile idiopathic arthritis. Arthritis Rheum. 2011; 63(1):267-275.
  10. Brunner J, Sitzmann FC. The diagnostic value of anti-cyclic citrullinated peptide (CCP) antibodies in children with Juvenile Idiopathic Arthritis. Clin Exp Rheumatol. 2006; 24(4):449-451.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:32