Edit concept Question Editor Create issue ticket

Rickettsienpocken

Rickettsienpocken durch Rickettsia akari

Die Rickettsienpocken (RP) sind eine seltene Infektionskrankheit, deren Erreger, Rickettsia akari, sein Reservoir in Nagetieren hat. Damit handelt es sich bei dieser Erkrankung um eine Zoonose. Als Vektor fungiert die Milbe Liponyssoides sanguineus, die ubiquitär vorkommt, weshalb vermutet wird, dass die RP unterdiagnostiziert sind. Typische Symptome sind Fieber, Schüttelfrost und Hautläsionen, die an die Windpocken/Varizellen erinnern. Die Krankheit ist in der Regel selbstlimitierend, aber Fälle von hepatischen und neurologischen Komplikationen wurden beschrieben.


Symptome

Nach einer Inkubationszeit von ein bis zwei Wochen formiert sich über der Stelle, an der die Milbe Blut gesaugt hat, ein Bläschen, das ulzeriert und dann verschorft, und es kann sich eine regionale Lymphadenopathie entwickeln. Einige Tage später setzen dann konstitutive Symptome ein: Die Patienten fühlen sich schlapp, klagen über Schüttelfrost und Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. Schließlich entwickeln sie ein makulopapulöses Exanthem. Die Effloreszenzen messen bis zu einem Zentimeter im Durchmesser, sind gut gegenüber der umgebenden Haut abgegrenzt und über den ganzen Körper verteilt; allein die Handflächen und Sohlen sind typischerweise ausgespart [1]. Die Hautläsionen sind nicht schmerzhaft und provozieren nur in Ausnahmenfällen einen Juckreiz [2]. Innerhalb von zwei bis drei Tagen verhärtet sich ein Teil der Effloreszenzen und wird zu flüssigkeitsgefüllten Bläschen. Etwa ein Viertel der RP-Patienten zeigt vesikuläre Läsionen auch auf der Mundschleimhaut [1].

In seltenen Fällen stellen sich neurologische Symptome ein. Die Betroffenen leiden dann an Schwindel, Schmerzen bei Bewegung der Augen und verstärkter Lichtempfindlichkeit. Auch eine Nackensteifigkeit, wie sie für die Beteiligung der Meningen typisch ist, kann auftreten. Einzelfallberichte existieren zudem zu akuten Hepatitiden, die sich im Rahmen einer Infektion mit Rickettsia akaria entwickelt haben [3]. Todesfälle im Zusammenhang mit RP wurden noch nicht gemeldet; in den allermeisten Fällen heilen sämtliche Sekundärläsionen binnen einer Woche vollständig ab, ohne dass Narben zurückbleiben. Nur an der Stelle, an der die Inokulation der Pathogene erfolgt ist, bildet sich regelmäßig eine kleine Narbe.

Fieber
  • Einige Tage später setzen dann konstitutive Symptome ein: Die Patienten fühlen sich schlapp, klagen über Schüttelfrost und Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. Schließlich entwickeln sie ein makulopapulöses Exanthem.[symptoma.com]
  • Fußsohlen) mit Fieber, Störung des Allgemeinzustandes. Diagn.: KBR, Rickettsienagglutination (mit Dottersackkultur-Suspension u. Patientenserum), Tierversuch.[gesundheit.de]
  • Parasit Vork: Ostküste der USA, UDSSR Inf: Übertragung von der Maus oder Ratte (Erregerreservoir) über die Maus- oder Rattenmilbe (Vektor) auf den Menschen Vork: Amerika, Russland, Südafrika, Korea KL: - Schorf an der Bissstelle - später Lymphadenopathie, Fieber[wikiderm.de]
  • Das intermittierende Fieber hält ca. 1 Woche an und geht mit Schüttelfrost, deutlichem Schwitzen, Kopfschmerzen, Photophobie und Muskelschmerzen einher.[msdmanuals.com]
  • .), Myalgien (39%) sowie hohem Fieber (100%) zwischen 38 und 40 C. An der Übertragungsstelle selbst entwickelt sich eine Papulovesikel. Zudem entwickeln sich eine regionale Lymphadenopathie, kurz darauf, am 3. bis 5.[enzyklopaedie-dermatologie.de]
Schüttelfrost
  • Einige Tage später setzen dann konstitutive Symptome ein: Die Patienten fühlen sich schlapp, klagen über Schüttelfrost und Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. Schließlich entwickeln sie ein makulopapulöses Exanthem.[symptoma.com]
  • Ostküste der USA, UDSSR Inf: Übertragung von der Maus oder Ratte (Erregerreservoir) über die Maus- oder Rattenmilbe (Vektor) auf den Menschen Vork: Amerika, Russland, Südafrika, Korea KL: - Schorf an der Bissstelle - später Lymphadenopathie, Fieber, Schüttelfrost[wikiderm.de]
  • Das intermittierende Fieber hält ca. 1 Woche an und geht mit Schüttelfrost, deutlichem Schwitzen, Kopfschmerzen, Photophobie und Muskelschmerzen einher.[msdmanuals.com]
  • Er hat Kopf- und Muskelschmerzen sowie Schüttelfrost. Das generalisierte Exanthem ist auch in der Mundhöhle zu finden und spart die Fußsohlen und die Handflächen aus. Die Krankheit heilt nach ungefähr einer Woche komplikationslos aus.[gifte.de]
Petechien
  • Typische Komplikationen sind Thrombosen und eine Thrombophilie, die sich durch Petechien sowie gastrointestinalen Blutungen (Blutungen des Magen-Darm-Trakts) zeigt.[chirurgie-portal.de]
Schwitzen
  • Das intermittierende Fieber hält ca. 1 Woche an und geht mit Schüttelfrost, deutlichem Schwitzen, Kopfschmerzen, Photophobie und Muskelschmerzen einher.[msdmanuals.com]

Diagnostik

Rickettsia akari, Liponyssoides sanguineus und die Hausmaus, die das Hauptreservoir darstellt, sind auf der ganzen Welt verbreitet. Wenn in der Anamnese angegeben wird, dass Kontakt zu Mäusen oder anderen Nagetieren bestand, oder wenn die hygienischen Bedingungen, unter denen der Patient lebt, fraglich sind, muss an Zoonosen gedacht werden. So wurden beispielsweise Obdachlosigkeit und intranvenöser Drogenabusus als Risikofaktoren für die RP identifiziert [4] [5], aber die Erkrankung wurde auch schon bei Individuen mit absolut unauffälliger Anamnese diagnostiziert.

Der Verdacht auf RP sollte aufkommen, wenn Patienten mit der Symptomtrias aus Schorf, Vesiculae und Lymphadenopathie vorstellig werden. Dann sollten Blutproben entnommen und auf die Präsenz rickettsienspezifischer Antigene und entsprechender Antikörper untersucht werden. Direkte Verfahren wie die Polymerase-Kettenreaktion mit anschließender Sequenzierung werden zur Diagnose der RP bevorzugt [6]. Zur Detektion von Antikörpern gegen das kausale Pathogen eignen sich der Immunfluoreszenzassay und die Komplementbindungsreaktion. Es ist allerdings darauf zu achten, dass die Sensitivität serologischer Analysen in frühen Stadien der Erkrankung, d.h. bis etwa eine Woche nach erstmaliger Manifestation systemischer Beschwerden, noch eingeschränkt ist. Während der Rekonvaleszenz lassen sich mit Hilfe dieser Methoden aber meist hohe Antikörpertiter nachweisen, was von epidemiologischer Relevanz ist [2].

Therapie

  • Therapie S.u. Rickettsiosen. Therapie mit Doxycyclin 100 mg/Tag p.o. über 7 Tage. Verlauf/Prognose Günstig; Temperaturen normalisieren sich innerhalb von 24-48 Std. nach Gabe des Antibiotikums.[enzyklopaedie-dermatologie.de]
  • Die Therapie erfolgt mit Doxyzyklin 100 mg p.o. 2-mal täglich über 5 Tage oder Ciprofloxacin 750 mg p.o. 2-mal täglich über 5 Tage. Zur Prophylaxe müssen Zufluchtsorte von Mäusen zerstört und die Vektoren durch Insektizide kontrolliert werden.[msdmanuals.com]
  • Therapie Es gibt keine spezifische Therapie gegen Röteln. Die Behandlung ist beschwerdenlindernd mit Bettruhe und fiebersenkenden Medikamenten.[mein-gesundheitsnetz.com]
  • IgG - Antikörper mittels ELISA oder indirekter Immunfluoreszenz aus dem Serum im Abstand von 3 Wochen. 7 Therapie Antibiotikatherapie nach Antibiogramm. In der Regel schlägt Doxycyclin gut an.[flexikon.doccheck.com]
  • Maßnahmen: Für den Rettungsdienst bleibt nur eine symptomatische Therapie.[gifte.de]

Prognose

  • Verlauf/Prognose Günstig; Temperaturen normalisieren sich innerhalb von 24-48 Std. nach Gabe des Antibiotikums.[enzyklopaedie-dermatologie.de]
  • Verlauf Bei Kindern, die nach der Geburt infiziert werden, und Erwachsenen ist die Prognose der Röteln sehr gut.[mein-gesundheitsnetz.com]
  • Bei einem späten Behandlungsbeginn (nach dem fünften Tag der Erkrankung) verschlechtert sich die Prognose.[beobachter.ch]
  • Prognose Ohne Behandlung versterben beim Rocky Mountains- Fleckfieber ein Drittel der Betroffenen. Mit Therapie sinkt die Zahl der Sterbefälle auf unter drei Fälle auf einhundert Infizierte ab.[qimeda.de]

Epidemiologie

  • Vorkommen/Epidemiologie Kleinere Endemien entwickelten sich in den letzten Jahren v.a. in New York. Insgesamt sind bis 2010 etwa 800 Fälle bekannt geworden. Lokalisation V.a. Unterschenkel, Knöchelpartien, Unterarme und Rücken sind befallen.[enzyklopaedie-dermatologie.de]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Quellen

Artikel

  1. Renvoise A, van't Wout JW, van der Schroeff JG, Beersma MF, Raoult D. A case of rickettsialpox in Northern Europe. Int J Infect Dis. 2012; 16(3):e221-222.
  2. Saini R, Pui JC, Burgin S. Rickettsialpox: report of three cases and a review. J Am Acad Dermatol. 2004; 51(5 Suppl):S137-142.
  3. Madison G, Kim-Schluger L, Braverman S, Nicholson WL, Wormser GP. Hepatitis in association with rickettsialpox. Vector Borne Zoonotic Dis. 2008; 8(1):111-115.
  4. Brouqui P, Raoult D. Arthropod-borne diseases in homeless. Ann N Y Acad Sci. 2006; 1078:223-235.
  5. Comer JA, Tzianabos T, Flynn C, Vlahov D, Childs JE. Serologic evidence of rickettsialpox (Rickettsia akari) infection among intravenous drug users in inner-city Baltimore, Maryland. Am J Trop Med Hyg. 1999; 60(6):894-898.
  6. Zavala-Castro JE, Zavala-Velazquez JE, Peniche-Lara GF, Sulu Uicab JE. Human rickettsialpox, southeastern Mexico. Emerg Infect Dis. 2009; 15(10):1665-1667.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2018-06-21 15:01