Edit concept Question Editor Create issue ticket

Seröse Otitis media

Paukenerguss

Otitis media ist die fachlich korrekte Bezeichnung für eine Mittelohrentzündung, wobei je nach Krankheitsverlauf, Qualität und Quantität des Sekrets, das im Mittelohr akkumuliert, eine weitere Einteilung vorgenommen wird. Eine seröse Otitis media (SOM) charakterisiert sich durch die Ansammlung signifikanter Mengen eines nicht eitrigen Sekrets zwischen Trommelfell und Innenohr, weshalb diese Erkrankung zuweilen auch als Otitis media mit Erguss oder Paukenerguss bezeichnet wird. Per definitionem handelt es sich bei der SOM um ein chronisches Geschehen in Abwesenheit akuter Symptome, die die Diagnose einer akuten Otitis media verlangen.


Symptome

Während ein wesentlicher Teil der OSM-Patienten asymptomatisch bleibt, beschreiben andere einen Hörverlust [1]. Ein geringgradige Einschränkung des Hörvermögens, die mit einer gedämpften Wahrnehmung akustischer Signale einhergeht, tritt dabei häufiger auf als ein schwerwiegenderer Hörverlust, der den Patienten in seinem Alltag behindert. Viele Betroffene sind Kinder, die über ihren Hörverlust nicht klagen, und auch den Eltern fällt nicht immer auf, dass ihr Nachwuchs schwer hört. Da der Spracherwerb vom Hörvermögen abhängt, kann eine bilaterale chronische SOM durchaus zu Verzögerungen in der sprachlichen Entwicklung führen.

Neben dem Hörverlust wird zuweilen über Otalgie, Druck im Ohr und ein Gefühl abnormer Fülle berichtet. Bei Kleinkindern, die ihre Ohrenschmerzen nicht beschreiben können, weisen häufiges Greifen und Reiben der Ohren sowie Schlafstörungen auf einen schmerzhaften Prozess hin. Instinktiv wird oft versucht, die Beschwerden durch Schlucken zu lindern, was ein dumpfes Geräusch im Ohr hervorruft. Der Abfluss des Sekrets über die Eustachische Röhre ist jedoch gestört und das Schlucken bringt daher keine Erleichterung [2] [3].

Schwindelgefühl
  • Druck- und Völlegefühl im Ohr, eine Beeinträchtigung des Hörvermögens, Ohrgeräusche (Tinnitus), Schwindelgefühle und Fieber kommen häufig dazu. Der Allgemeinzustand ist stark beeinträchtigt.[citypraxen.de]
Ohrenschmerz
  • Bei Kleinkindern, die ihre Ohrenschmerzen nicht beschreiben können, weisen häufiges Greifen und Reiben der Ohren sowie Schlafstörungen auf einen schmerzhaften Prozess hin.[symptoma.com]
  • Leitsymptome sind Ohrenschmerzen und Fieber. Der klinische Verdacht wird in der Otoskopie durch eine sichtbare Rötung und Vorwölbung des Trommelfells und einen Paukenerguss bestätigt.[amboss.miamed.de]
  • Auch ein leicht vorgewölbtes Trommelfell verbunden mit einer intensiven Rötung oder Ohrenschmerzen deutet auf diese Erkrankung hin. Wichtig jedoch ist das Vorhandensein von Flüssigkeit im Mittelohr.[deutsche-apotheker-zeitung.de]
Völlegefühl des Ohres
  • Hörminderung (Schallleitungsschwerhörigkeit) Druckgefühl und Völlegefühl im Ohr Schmerzen und Schwindel Der HNO-Arzt wird sich zunächst mit der Otoskopie ein Bild über den Zustand des Mittelohrs machen.[de.wikipedia.org]
  • Druck- und Völlegefühl im Ohr, eine Beeinträchtigung des Hörvermögens, Ohrgeräusche (Tinnitus), Schwindelgefühle und Fieber kommen häufig dazu. Der Allgemeinzustand ist stark beeinträchtigt.[citypraxen.de]
Hörstörung
  • Zu den typischen Zeichen zählen jedoch: Am Ohr ziehen Appetitverlust Unruhe und Schreien Schlafstörungen Hohes Fieber Ausfluss aus den Ohren Gleichgewichtsstörungen Hörstörungen, insbesondere leise Geräusche oder Ansprechen von hinten werden nicht gehört[hear-the-world.com]
  • Gesichtsnervlähmung Sepsis Sinusthrombose Tinnitus (selten) Häufige Mittelohrentzündungen können zu Vernarbungen des Trommelfells und Verwachsungen im Bereich der Gehörknöchelchen führen und eine bleibende Hörstörung ( Schallleitungsschwerhörigkeit )[de.wikipedia.org]
Ohr fühlt sich verstopft an
  • Das Ohr fühlt sich verstopft an, tut weh oder es kommt zu einem Gefühl des mangelnden Druckausgleichs. Diese Symptome verschwinden gewöhnlich, wenn die Erkältung vorbei ist.[hear-the-world.com]
Otorrhoe
  • Tab. 1: Entscheidungskriterien für Antibiotikatherapie oder Watchful Waiting Alter Akute Otitis media mit Otorrhö Ein- oder zweiseitige akute Otitis media mit schweren Symptomen a Beidseitige akute Otitis media ohne Otorrhö Einseitige akute Otitis media[deutsche-apotheker-zeitung.de]

Diagnostik

Eine ausführliche Anamnese ist für eine präzise Diagnose unerlässlich. Es ist besonders wichtig, zu erfragen, wann die Symptome eingesetzt und wie sie sich entwickelt haben [4]. In Bezug auf die akute Otitis media wird in der Anamnese regelmäßig angegeben, dass der Patient in den vorangegangenen Wochen an einer Infektion der oberen Atemwege gelitten hat. Eine chronische SOM entwickelt sich dagegen oftmals aus einer akuten Mittelohrentzündung, oder besteht zwischen Schüben einer akuten Otitis media, ohne dass eine vollständige Remission erreicht wird.

Zentrale Elemente der Diagnostik sind Hörtests, Otoskopie und Tympanometrie.

  • Zur Durchführung eines Weber- oder Rinne-Versuchs wird eine Stimmgabel benötigt und es kann eine Differenzierung von einer Schallleitungsschwerhörigkeit und einer Schallempfindungsschwerhörigkeit erfolgen. Das Aufsetzen der Stimmgabel auf die Mitte des Schädels oder den Processus mastoideus ermöglicht die Schallleitung über den Knochen und damit eine verbesserte Wahrnehmung des Tones durch Patienten mit einer Schallleitungsschwerhörigkeit, wie sie bei der SOM zu erwarten ist.
  • Mit dem Otoskop lässt sich das Trommelfell, nicht jedoch das Mittelohr betrachten. Das Trommelfell kann getrübt sein und mitunter ist hinter dem Trommelfell ein Flüssigkeitsspiegel oder eine Luftblase zu erkennen [1].
  • Im Rahmen der pneumatischen Otoskopie lässt sich die Mobilität des Trommelfells bewerten, die aufgrund des Mittelohrergusses bei SOM-Patienten vermindert ist [5]. Dieser Befund ist stark hinweisend auf eine SOM.
  • Mit Hilfe der Tympanometrie kann die Diagnose SOM bestätigt werden, wenn der Patient nicht jünger als ein halbes Jahr ist [6]. Die akustische Reflektometrie stellt eine gleichwertige Alternative dar, wurde bislang aber auch kaum bei Säuglingen eingesetzt [1].

Weitere Maßnahmen zielen darauf ab, die Ursache des gestörten Abflusses über die Tuba auditiva und damit den Grund der SOM zu identifizieren.

Therapie

  • Im Tympanogramm ist der Gipfel nach links verschoben. 6 Therapie Grundlage der Therapie ist die Wiederherstellung einer normalen Atmung durch die Nase. Dies kann z.B. durch abschwellende Nasentropfen oder eine Operation (je nach Ursache z.B.[flexikon.doccheck.com]
  • Epidemiologie Ätiologie Symptome/Klinik Diagnostik Therapie Komplikationen Prognose Prävention Patienteninformation Kodierung nach ICD-10-GM Version 2019[amboss.miamed.de]
  • Behandlungen (Therapie) Eine akute Mittelohr-Entzündung (Otitis media) heilt nur bei fachgerechter Behandlung (Therapie) durch den HNO-Arzt Berlin aus dem Ärztezentrum Berlin ab.[citypraxen.de]
  • Vorteile dieser sogenannten Watchful-Waiting-Therapie ist, dass Nebenwirkungen wie Diarrhoe oder Windeldermatitis seltener als bei einer Behandlung mit Antibiotika auftreten.[deutsche-apotheker-zeitung.de]
  • Thomas Nicolai 2015 Buch Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter Klinik - Diagnose - Therapie Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche[springermedizin.de]

Prognose

  • Epidemiologie Ätiologie Symptome/Klinik Diagnostik Therapie Komplikationen Prognose Prävention Patienteninformation Kodierung nach ICD-10-GM Version 2019[amboss.miamed.de]
  • Prognose Bei einer entsprechenden Behandlung durch den HNO-Arzt klingen die Beschwerden in der Regel nach einigen Tagen ab und die akute Mittelohr-Entzündung (Otitis media) heilt vollständig aus.[citypraxen.de]

Epidemiologie

  • Epidemiologie Ätiologie Symptome/Klinik Diagnostik Therapie Komplikationen Prognose Prävention Patienteninformation Kodierung nach ICD-10-GM Version 2019[amboss.miamed.de]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Quellen

Artikel

  1. American Academy of Family Physicians, American Academy of Otolaryngology-Head and Neck Surgery, American Academy of Pediatrics Subcommittee on Otitis Media With Effusion. Otitis media with effusion. Pediatrics. 2004; 113(5):1412-1429.
  2. Nicolay S, De Foer B, Bernaerts A, Van Dinther J, Parizel PM. A case of a temporal bone meningioma presenting as a serous otitis media. Acta Radiol Short Rep. 2014; 3(10):2047981614555048.
  3. Yakoot A, Giusiano S, Sanjuan M, Mardassi A, Magnan J, Deveze A. An unusual cause of serous otitis media. Eur Ann Otorhinolaryngol Head Neck Dis. 2010; 127(4):156-158.
  4. Blakley BW, Varma A. Distinguishing between acute and serous otitis media. Can J Infect Dis Med Microbiol. 2005; 16(6):363.
  5. Williamson I. Otitis media with effusion. Clin Evid. 2002; (7):469-476.
  6. Onusko E. Tympanometry. Am Fam Physician. 2004; 70(9):1713-1720.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:41