Edit concept Question Editor Create issue ticket

Sporotrichose

Osteoartikuläre Sporotrichose

Die Sporotrichose (ST) ist eine Mykose, die durch den Saprophyten und opportunistischen Pathogen Sporothrix schenckii verursacht wird. Es handelt sich hier um eine zoonotische Erkrankung, die sich hauptsächlich in dermatologischen Symptomen zeigt. In den seltenen Fällen der disseminierten ST sind jedoch auch innere Organe betroffen, was letale Komplikationen nach sich ziehen kann. Diese schwere Verlaufsform der ST betrifft zumeist Patienten mit einer ausgeprägten Immunschwäche.


Symptome

Es werden generell zwei Verlaufsformen unterschieden, nämlich die kutane und extrakutane ST. Bezüglich der kutanen ST erfolgt eine weitere Einteilung in lymphokutane, fixe und disseminierte kutane ST [1] [2]. Das klinische Bild gestaltet sich wie folgt:

  • Die lymphokutane ST ist die häufigste Verlaufsform. Nach einer Inkubationszeit von bis zu drei Monaten entwickeln sich an der Stelle der Erstinokulation - meist an den Extremitäten - eine rosa bis violett gefärbte, leicht verhärtete und nicht schmerzempfindliche Papel. Manchmal zeigt sich anstelle dieser Papel ein wachsender, subkutaner Knoten, der oberflächlich erodiert und ulzeriert. In den folgenden Wochen entwickeln sich dann multiple Knötchen entlang der Lymphgefäße, die die zuerst betroffene Körperregion drainieren [3] [4]. Die darüberliegende Haut wird erythematös und schließlich nekrotisch, wenn eine adäquate Therapie nicht eingeleitet wird. Eine bakterielle Sekundärinfektion der Hautläsionen ist nicht selten.
    Die Patienten entwickeln kein Fieber und ihr Allgemeinbefinden ist nicht bis geringgradig reduziert, es sei denn, derartige Symptome ergeben sich aus der bakteriellen Sekundärinfektion. Die lymphokutane ST greift nur selten auf tiefer gelegene Organe und Gewebe über.
  • Die initiale Läsion ist bei Patienten mit einer fixen kutanen ST größer, es handelt sich hier um eine schmerzunempfindliche Plaque. Diese Plaque kann sich verrukös verändern und oberflächlich ulzerieren. Knötchen entlang der Lymphgefäße entstehen nicht, sodass oftmals eine nicht heilende Wunde diagnostiziert wird.
  • Patienten mit einer disseminierten kutanen ST haben ausgedehnte, violett gefärbte Plaques, vor allem im Gesicht. Juckreiz ist für diese Form der ST typisch [1].
  • Greift die kutane ST auf Weich- oder Stützgewebe oder innere Organe über, spricht man von einer disseminierten ST mit extrakutaner Manifestation. Die Symptome, die sich daraus ergeben, hängen vom beeinträchtigten Organ ab und reichen von Arthralgien bis hin zu neurologischen Defiziten. Die disseminierte ST wird besonders häufig bei immundefizienten Patienten beobachtet [5].
  • Eine Sonderform der ST ist die Sporotrichose der Lunge, die durch das Einatmen von Sporen des kausalen Pathogens hervorgerufen wird. Eine Prädisposition besteht bei gegebener Lungenschädigung, wie sie beispielsweise bei der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung zu erwarten ist. Leitsymptom ist Husten. Die Auffälligkeiten im Röntgenbild ähneln dabei denen, die bei Tuberkulose festzustellen sind.

ST-Patienten sprechen nicht auf eine Therapie mit Antibiotika an.

Subkutaner Knoten
  • Manchmal zeigt sich anstelle dieser Papel ein wachsender, subkutaner Knoten, der oberflächlich erodiert und ulzeriert.[symptoma.com]
  • Knoten mit Ulzerationen druch nekrotischen zerfall - Sporotrichoseschanker Entstehung einer lympgangitischen Sporotrichose möglich Distale Knoten abszedieren und mit Kruste bedeckt, vom Primärherd entfernte Knoten eher gummöse Konsistenz Allgemeinbefinden[med2click.de]
  • Bef: multiple, indolente, subkutane Knoten entlang der ableitenden Lymphwege - extrakutaner Typ Bef: Befall von Muskeln, Knochen, Lunge u. a.[wikiderm.de]

Diagnostik

Die Identifikation des Erregers bildet die Basis der Diagnose, da das klinische Bild auch den Rückschluss auf andere Pathogene wie Mykobakterien zulässt [6]. Sporothrix schenckii kann aus Hautbiopsieproben, Wundflüssigkeit, Synovial- oder Zerebrospinalflüssigkeit und Sputum isoliert werden. Mit Hilfe molekularbiologischer Analysen kann die Diagnose gesichert werden [7]. Die Anfärbung und direkte Visualisierung des Pilzes in einer mikroskopischen Untersuchung gelingt nicht immer. Auch die Untersuchung auf Antikörper im Serum der Patienten verspricht keine zuverlässigen Ergebnisse. Histologisch zeigen sich tuberkuloide Granulome mit ausgedehnten Nekrosen [1].

Therapie

  • Die darüberliegende Haut wird erythematös und schließlich nekrotisch, wenn eine adäquate Therapie nicht eingeleitet wird. Eine bakterielle Sekundärinfektion der Hautläsionen ist nicht selten.[symptoma.com]
  • Therapie zu: Sporotrichose Zusatzhinweise zu: Sporotrichose Zusatzhinweise Sporotrichose Die Informationen für diesen Bereich werden derzeit von unseren med2click-Autoren erstellt.[med2click.de]
  • Die Therapie erfolgt mit Itraconazol oder Amphotericin B. Sporothrix schenckii kann an Rosen- oder Berberitzenbüschen, Torfmoos und ähnlichen Pflanzen nachgewiesen werden.[msdmanuals.com]
  • Itraconazol kann Step-down-Therapie eingesetzt werden, wenn der Patient stabilisiert. Übersättigten Kaliumiodid (SSKI) ist eine andere Behandlung Option für Haut-oder lymphocutaneous Krankheit.[reskona.com]
  • Bei Immunkompetenten kommt es in der Regel nur zu lokalen Infektionen, die durch eine lokale antimykotische Therapie behandelt werden können. Liegt eine Immunsuppression (z.B. HIV, Z.n.[amboss.miamed.de]

Prognose

Epidemiologie

  • Infektionskrankheit ausgelöst durch Sporothrix schenckii Ätiologie zu: Sporotrichose Ätiologie Sporotrichose Sporothrix schenckii Dimorpher Pilz Eintritt in die Haut mit Planzenmaterial Keine Übertragung von Mensch zu Mensch Definition zu: Sporotrichose Epidemiologie[med2click.de]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Quellen

Artikel

  1. Bonifaz A, Vazquez-Gonzalez D, Perusquia-Ortiz AM. Subcutaneous mycoses: chromoblastomycosis, sporotrichosis and mycetoma. J Dtsch Dermatol Ges. 2010; 8(8):619-627; quiz 628.
  2. Köhler A, Weber L, Gall H, Peter RU. [Sporotrichosis--fixed cutaneous and lymphocutaneous form]. Hautarzt. 2000; 51(7):509-512.
  3. Milby AH, Pappas ND, O'Donnell J, Bozentka DJ. Sporotrichosis of the upper extremity. Orthopedics. 2010; 33(4).
  4. Pönnighaus M, Grosser S, Baum HP, Mischke D, Kowalzick L. [Sporotrichosis as the cause of a leg ulcer]. Hautarzt. 2003; 54(1):64-66.
  5. Moreira JA, Freitas DF, Lamas CC. The impact of sporotrichosis in HIV-infected patients: a systematic review. Infection. 2015; 43(3):267-276.
  6. Bormann G, Marsch WC. [Sporotrichoid atypical mycobacterial infections. Antibiotic monotherapy]. Hautarzt. 2004; 55(3):292-295.
  7. Rodrigues AM, de Hoog GS, de Camargo ZP. Molecular Diagnosis of Pathogenic Sporothrix Species. PLoS Negl Trop Dis. 2015; 9(12):e0004190.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2018-06-21 15:40