Edit concept Question Editor Create issue ticket

Toxizität von Lithium

Lithiumvergiftung Lithiumintoxikation


Symptome

  • Infolge werden potenzielle von Lithium induzierte neurotoxische und gastrointestinale Symptome aufgelistet.[link.springer.com]
  • Bei einer Lithium-Vergiftung kann es zu folgenden Symptomen (Intoxikationszeichen) kommen: Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen) Ataxie ( Störungen der Bewegungskoordination ) Bauchschmerzen Bewusstseinsstörungen Dehydratation (Flüssigkeitsmangel) Diarrhoe[gesundheits-lexikon.com]
  • Schon bei 2 mmol/l können toxische Symptome auftreten. Der M/P Quotient variiert dosisabhängig zwischen 0,3 und 1,7. Bis 80% der gewichtsbezogenen mütterlichen Dosis können auf das Kind übergehen.[mediq.ch]
  • Die Schwelle für Intoxikationszeichen ist individuell verschieden, so dass im Einzelfall erste Symptome einer Lithium-Intoxikation auch schon bei therapeutischen Plasmakonzentrationen auftreten.[leistungsverzeichnis.labor-gaertner.de]
  • Ein Arzt sollte die niedrigste Dosis von Lithium behandelt, die Symptome zu bestimmen, da höhere Ebenen tragen mehr Risiken für Nierenschäden.[alskrankheit.net]
Hypotonie
  • Augenerkrankungen Gesichtsfeldausfälle, verschwommenes Sehen Herzerkrankungen Arhythmien, meist Bradykardie (zu langsamer Herzschlag), EKG - Veränderungen, Ödeme, Gefäßerkrankungen, Kreislaufversagen, Kollaps, Hypotonie (zu niedriger Blutdruck), Raynaud-Syndrom[bipolar-forum.de]
Tremor
  • Toxische Nebenwirkungen der Lithiumtherapie sind Muskelschwäche, Müdigkeit, Tremor, Anorexie, Ataxie, Gewichtsverlust, Übelkeit. Ab Konzentrationen von 3 mmol/l können Krämpfe und Koma auftreten. Konzentrationen 4 mmol/l können tödlich sein.[charite.de]
  • Anfälle (Krampfanfälle) Erbrechen Faszikulationen – unregelmäßige und unwillkürliche Kontraktionen von Muskelfaserbündeln, die makroskopisch sichtbar sind Konfusion (Verwirrung) Müdigkeit Muskelschmerzen Muskelschwäche Muskelzuckungen Nausea (Übelkeit) Tremor[gesundheits-lexikon.com]
  • Erhöhungen der Spiegel, zum Beispiel durch eine verminderte Ausscheidung, können toxische Nebenwirkungen wie gastrointestinale Störungen, vermehrte Harnausscheidung, Lethargie, Muskelschwäche und Tremor hervorrufen.[diepta.de]
  • Als typische unerwünschte Wirkungen gelten Kreislaufstörungen, Müdigkeit, Tremor, Gewichtszunahme sowie Leukozytose. Langzeitbehandlungen erhöhen zudem die Gefahr einer Schädigung der Schild- und Nebenschilddrüsenfunktion.[deutsche-apotheker-zeitung.de]
  • Gesamthaft kann Lithium im begründeten Einzelfall in der Stillzeit gegeben werden, wenn der Säugling genau beobachtet wird (Muskeltonus, Tremor, unwillkürliche Bewegungen, Zyanose, Dehydratation) und die Mutter die niedrigst wirksame Lithiumdosis erhält[mediq.ch]
Ataxie
  • Toxische Nebenwirkungen ab 1,5 mmol/L: Muskelzuckungen, Ataxie, Schläfrigkeit, Krämpfe, Dehydratation, Koma Abrechnung Bemerkungen[shk-ndh.de]
  • Toxische Nebenwirkungen ab 1,5 mmol/l: Muskelzuckungen, Ataxie, Schläfrigkeit, Krämpfe, Dehydratation, Koma. Aktualisiert am 02.08.2018[risch.ch]
  • Toxische Nebenwirkungen der Lithiumtherapie sind Muskelschwäche, Müdigkeit, Tremor, Anorexie, Ataxie, Gewichtsverlust, Übelkeit. Ab Konzentrationen von 3 mmol/l können Krämpfe und Koma auftreten. Konzentrationen 4 mmol/l können tödlich sein.[charite.de]
  • Bei einer Lithium-Vergiftung kann es zu folgenden Symptomen (Intoxikationszeichen) kommen: Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen) Ataxie ( Störungen der Bewegungskoordination ) Bauchschmerzen Bewusstseinsstörungen Dehydratation (Flüssigkeitsmangel) Diarrhoe[gesundheits-lexikon.com]
  • Unerwünschte Wirkungen BB-Veränderungen, RR-Abfall, Hyperkaliämie, Menstruationsstörungen, Gynäkomastie, Libidoverlust, Magen-Darm-Störungen, Nierenschäden, allergische Reaktionen, Hirsutismus, Hypertrichose, medikamentös-induzierter LE, Ataxie, Lethargie[enzyklopaedie-dermatologie.de]
Lethargie
  • Unerwünschte Wirkungen BB-Veränderungen, RR-Abfall, Hyperkaliämie, Menstruationsstörungen, Gynäkomastie, Libidoverlust, Magen-Darm-Störungen, Nierenschäden, allergische Reaktionen, Hirsutismus, Hypertrichose, medikamentös-induzierter LE, Ataxie, Lethargie[enzyklopaedie-dermatologie.de]
  • Erhöhungen der Spiegel, zum Beispiel durch eine verminderte Ausscheidung, können toxische Nebenwirkungen wie gastrointestinale Störungen, vermehrte Harnausscheidung, Lethargie, Muskelschwäche und Tremor hervorrufen.[diepta.de]
  • Unmittelbar postpartal wurde unter Lithium das „Floppy Infant Syndrome“ mit Trinkschwäche, herabgesetztem Muskeltonus, Zyanose, Temperaturregulationsstörungen und Lethargie beschrieben. Die toxischen Symptome dauern ca. 1-2 Wochen postpartal an.[mediq.ch]
  • Die häufigsten Nebenwirkungen dieses Phasenprophylaktikums sind Lethargie und Gewichtszunahme.[psylex.de]
Krampfanfall
  • B. verwaschene Sprache Durst Epileptische Anfälle (Krampfanfälle) Erbrechen Faszikulationen – unregelmäßige und unwillkürliche Kontraktionen von Muskelfaserbündeln, die makroskopisch sichtbar sind Konfusion (Verwirrung) Müdigkeit Muskelschmerzen Muskelschwäche[gesundheits-lexikon.com]
  • Bewegungen, herabgesetzte periphere (in den Extremitäten) Nervenleitungsgeschwindigkeit (sensorisch und motorisch), verstärkte Sehnenreflexe, extrapyramidalmotorische Symptome (ähnliche Symptome wie bei Parkinson), Synkope (Zwischenschläge beim Herzschlag), Krampfanfälle[bipolar-forum.de]
  • Muskelgruppen), unwillkürliche Bewegung der Extremitäten, Ataxie (Störungen der Bewegungskoordination), choreoathetotische Bewegungen, hyperaktive Sehnenreflexe, Kopfschmerzen, verwaschene Sprache, extrapyramidalmotorische Symptome, Synkopen (Kreislaufkollaps), Krampfanfälle[psylex.de]
Somnolenz
  • Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen Hyperglykämie (erhöhter Blutzuckerspiegel), Hyperkalzämie (zu viel Kalzium im Blut), Gewichtszunahme, Anorexie (Magersucht) Psychiatrische Erkrankungen Halluzinationen, Somnolenz (Benommenheit), Gedächtnisverlust[bipolar-forum.de]
  • […] der Bewegungskoordination), choreoathetotische Bewegungen, hyperaktive Sehnenreflexe, Kopfschmerzen, verwaschene Sprache, extrapyramidalmotorische Symptome, Synkopen (Kreislaufkollaps), Krampfanfälle, Koordinationsstörungen, Schwindel, Benommenheit, Somnolenz[psylex.de]
Fieber
  • So ist bei Durchfall oder starkem Schwitzen, Erbrechen oder wenn man zu wenig (oder zu viel) trinkt, sowie bei Nierenschädigungen, Infekten und Fieber, oder natriumarmer Ernährung (im Rahmen einer Herzdiät) die Gefahr eines zu hohen (oder zu niedrigen[bipolar-forum.de]
Erbrechen
  • Muskelzuckungen Nausea (Übelkeit) Tremor (Zittern) Übelkeit/Erbrechen Die ersten Symptome treten meist ab einer Konzentration von 1,5 mmol/l Blut auf.[gesundheits-lexikon.com]
  • Eine orale oder inhalative Aufnahme führt zu Übelkeit, Erbrechen, abdominellen Schmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Mattigkeit, Müdigkeit und eine Dyspnoe.[gifte.de]
  • Bei einer Überdosierung sind Herzrhythmusstörungen, Bewusstseinsstörungen, epileptische Anfälle, Übelkeit, Erbrechen und Durchfälle möglich.[als-charite.de]
  • Symptome einer Lithium-Vergiftung können sein: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall Zittern der Hände Verlangsamung, Bewusstseinstrübung Schwindel, Sprechstörung, Gangunsicherheit Ursachen für eine Lithium-Vergiftung können sein: Überdosierung Elektrolytmangel[bipolar.at]
  • Daher sind bei dieser Therapie auch einige Nebenwirkungen möglich, beispielsweise Erbrechen, Diarrhoe, Zittern und Krämpfe. Die Dosierungen müssen daher ärztlich überwacht und gegebenenfalls angepasst werden.[centrosan.com]
Diarrhoe
  • Bei einer Lithium-Vergiftung kann es zu folgenden Symptomen (Intoxikationszeichen) kommen: Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen) Ataxie ( Störungen der Bewegungskoordination ) Bauchschmerzen Bewusstseinsstörungen Dehydratation (Flüssigkeitsmangel) Diarrhoe[gesundheits-lexikon.com]
  • Daher sind bei dieser Therapie auch einige Nebenwirkungen möglich, beispielsweise Erbrechen, Diarrhoe, Zittern und Krämpfe. Die Dosierungen müssen daher ärztlich überwacht und gegebenenfalls angepasst werden.[centrosan.com]
Bauchschmerz
  • Bei einer Lithium-Vergiftung kann es zu folgenden Symptomen (Intoxikationszeichen) kommen: Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen) Ataxie ( Störungen der Bewegungskoordination ) Bauchschmerzen Bewusstseinsstörungen Dehydratation (Flüssigkeitsmangel) Diarrhoe[gesundheits-lexikon.com]
Nausea
  • Durst Epileptische Anfälle (Krampfanfälle) Erbrechen Faszikulationen – unregelmäßige und unwillkürliche Kontraktionen von Muskelfaserbündeln, die makroskopisch sichtbar sind Konfusion (Verwirrung) Müdigkeit Muskelschmerzen Muskelschwäche Muskelzuckungen Nausea[gesundheits-lexikon.com]
Tinnitus
  • […] und vermehrtes Wasserlassen • Starkes Schwitzen • Austrocknung • Koordinations-, Konzentrations- und Artikulationsstörungen • Schnelle Augenbewegungen zur Seite hin • Erhöhte Reflexe Bei extremen Überdosen können noch folgende Symptome auftreten: • Tinnitus[bipolar-forum.de]
Muskelzucken
  • Probenmaterial 1 ml Serum Abnahmehinweise Blutentnahme ca. 12 Stunden nach der letzten Lithiumeinnahme Probentransport Postversand möglich Klinische Indikationen Therapiekontrolle und -beurteilung bei Lithiumtherapie, Abklärung toxischer Lithiumwirkungen bei Muskelzucken[shk-ndh.de]
  • Indikation Therapiekontrolle und -beurteilung bei Lithiumtherapie, Abklärung toxischer Lithiumwirkungen bei Muskelzucken, Ataxie, Schläfrigkeit, Krämpfen, Dehydratation.[risch.ch]

Diagnostik

  • (Lancet. 2012 Feb 25;379(9817):721-8) insbesondere mit einer Übersicht der unerwünschten Wirkungen von Lithium und stellt diese zusammen mit entsprechenden Diagnostik- und Behandlungsempfehlungen übersichtlich dar.[kompendium-news.de]
Hyponatriämie
  • Gegenanzeigen Absolute Kontraindikationen sind ausgeprägte Hyponatriämie, schwere Niereninsuffizienz und akutes Nierenversagen, sowie schwere Herzinsuffizienz und akuter Herzinfarkt.[chemie.de]
  • Gegenanzeigen Absolute Kontraindikationen sind ausgeprägte Hyponatriämie, schwere Niereninsuffizienz und akutes Nierenversagen sowie schwere Herzinsuffizienz und akuter Herzinfarkt.[de.wikipedia.org]
  • Gegenanzeigen - Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile, - akutes Nierenversagen oder schwere Niereninsuffizienz, - akuter Herzinfarkt oder schwere Herzinsuffizienz, - Morbus Addison, (Nebenniereninsuffizienz) - ausgeprägte Hyponatriämie[bipolar-forum.de]

Therapie

  • In den folgenden Jahren entwickelte der Däne Mogens Schou die Lithium-Therapie - die erste effektive Phasenprophylaxe bei der Bipolar affektiven Störung und damit die erste grundlegend wirksame psychopharmakologische Therapie überhaupt.[bipolar.at]
  • (Nierenschwäche) und gleichzeitig Lithium-Therapie Lithium-Therapie und gleichzeitig Gabe von NSAR (Nicht-steroidale Antirheumatika) wie Ibuprofen Methyldopa (Bluthochdruckmittel) Diuretika (entwässernde Medikamente) wie Furosemid Weitere Hinweise In[gesundheits-lexikon.com]
  • Personen ohne Lithium-Therapie galten als Kontrollprobanden.[deutsche-apotheker-zeitung.de]
  • Anhand dieser Kasuistik werden die Differenzialdiagnose zwischen manischem Rezidiv mit psychotischen Symptomen sowie die neurotoxischen Nebenwirkungen einer Lithium-Therapie besprochen.[link.springer.com]
  • Beim Auftreten von Zeichen einer Lithium-Intoxikation Bewertung Auch bei normaler Nierenfunktion treten unter Therapie große Schwankungen der Lithiumkonzentration im Serum auf.[leistungsverzeichnis.labor-gaertner.de]

Prognose

  • Folgende Faktoren erwiesen sich dabei als protektiv, d. h. bei Vorliegen ergibt sich eine bessere Prognose zur Wirksamkeit der Lithiumtherapie, bzw. als Risiko, d. h. bei Vorliegen ergibt sich eine schlechtere Prognose: Nach Berichten über Fehlbildungen[de.wikipedia.org]

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!