Edit concept Question Editor Create issue ticket

Tropische Sprue

Die tropische Sprue (TS) ist eine Form der Malabsorption, deren Ätiologie bislang noch ungeklärt ist. Leitsymptome sind gastrointestinale Beschwerden und eine hyperchrome, makrozytäre Anämie.


Symptome

Patienten, die eine akute, symptomatische TS entwickeln, leiden vor allem an Magen-Darm-Beschwerden. Häufigstes Symptom ist die Diarrhoe [1], wobei sich Betroffene gleichzeitig ermüdet und geschwächt fühlen. In der Regel wird der Durchfall auch von Fieber begleitet. Die Diarrhoe lässt im Verlauf der Erkrankung etwas nach und es stellen sich Übelkeit und abdominelle Schmerzen ein. Ein wichtiger Hinweis auf das Vorliegen einer TS ist die Steatorrhoe [2].

Die chronische TS führt zu Nährstoffdefiziten, hauptsächlich zu einem Vitamin-B12-Mangel, einem Folsäuremangel und einer Defizienz an lipophilen Vitaminen. Interessant ist, dass der Vitamin-B12-Mangel, der auf einer Vitamin-B12-Malabsorption beruht, bei Patienten, die im karibischen Raum leben oder hierher gereist sind, stärker ausgeprägt ist als bei Fällen aus Asien. Das Gegenteil gilt für den Folsäuremangel: Individuen, die die Krankheit in Indien oder Südostasien erworben haben, sind hiervon stärker betroffen [2]. Während sowohl der Mangel an Vitamin B12 als auch der an Folsäure zur hyperchromen, makrozytären Anämie führen kann, ergeben sich aus den Nährstoffdefiziten noch weitere, zum Teil schwerwiegende Komplikationen. Dazu zählen eine Neuropathie, aus der sich gar eine funikuläre Myelose entwickeln kann, Glossitis, Nachtblindheit und reduzierte Sehschärfe, trockene Haut sowie konstitutive Symptome [3].

Anämie
  • An die Allgemeinuntersuchung schließen sich daher Blutanalysen an, die neben einer megaloblastischen Anämie vor allem Nährstoffdefizienzen offenbaren sollten.[symptoma.com]
  • Die mangelhafte Aufnahme von Vitamin B12 und Folsäure hat häufig die Ausbildung einer megaloblastären Anämie zur Folge. Fieber ist selten. Die Erkrankung verläuft unbehandelt progredient. Wegweisend ist die Reiseanamnese.[de.wikipedia.org]
Gewichtsverlust
  • Wird die Zöliakie nicht rechtzeitig erkannt, können der Nährstoffmangel bzw. der Gewichtsverlust lebensbedrohliche Folgen haben.[budwig-stiftung.de]
Diarrhoe
  • Wenngleich sich die Erkrankung als akute Diarrhoe zeigen kann, bedarf es zur Diagnose doch des Nachweises eines chronischen Darmleidens.[symptoma.com]
Chronische Diarrhoe
  • Um eine Steatorrhoe, die aufgrund einer Malabsorption besteht, von einer chronischen Diarrhoe zu unterscheiden, sind Stuhlproben auf ihren Fettgehalt zu untersuchen.[symptoma.com]
Bauchschmerz
  • Zu den klassischen Leitsymptomen gehören: - Appetitlosigkeit, - starker Gewichtsverlust, - Bauchschmerzen, - chronischer Durchfall, - Nährstoff- und Vitaminmangel, - Wachstumsstörung, - aufgeblähter Bauch.[budwig-stiftung.de]
Nachtblindheit
  • Dazu zählen eine Neuropathie, aus der sich gar eine funikuläre Myelose entwickeln kann, Glossitis, Nachtblindheit und reduzierte Sehschärfe, trockene Haut sowie konstitutive Symptome.[symptoma.com]

Diagnostik

Es ist wichtig, in Erfahrung zu bringen, ob sich der Patient in Endemiegebieten für die TS aufgehalten hat. Danach sollte gezielt gefragt werden, denn es können Jahre seit einer solchen Reise vergangen sein und die Patienten stellen für gewöhnlich keine Verbindung zwischen ihrem einstigen Aufenthalt in den Tropen und der momentanen Symptomatik her. Verschiedenen Berichten zufolge vergehen zwischen der Exposition gegenüber dem auslösenden Agens und der Erstmanifestation bis zu zehn Jahre.

Keine der o.g. Symptome sind pathognomonisch für die TS. Wenngleich sich die Erkrankung als akute Diarrhoe zeigen kann, bedarf es zur Diagnose doch des Nachweises eines chronischen Darmleidens. An die Allgemeinuntersuchung schließen sich daher Blutanalysen an, die neben einer megaloblastischen Anämie vor allem Nährstoffdefizienzen offenbaren sollten. Bezüglich der Anämie ist neben einer Reduktion von Hämatokrit und Serumhämoglobin ein erhöhtes Erythrozytenvolumen und ein gesteigerter mittlerer korpuskulärer Hämoglobingehalt festzustellen. Die Serumkonzentrationen von Vitamin B12, Folsäure und den Vitaminen A, D, E und K sind für gewöhnlich reduziert und manchmal wird eine Hypoalbuminämie detektiert.

Um eine Steatorrhoe, die aufgrund einer Malabsorption besteht, von einer chronischen Diarrhoe zu unterscheiden, sind Stuhlproben auf ihren Fettgehalt zu untersuchen. Die Ausscheidung von mehr als 15 g Fett pro Tag über den Stuhl ist diagnostisch für die Steatorrhoe, während eine Ausscheidung von weniger als 7 g diese ausschließt. Zur Bestätigung der Diagnose eignet sich der D-Xylose-Absorptionstest, der bei mehr als 90% der TS-Patienten auffällige Befunde liefert. Wenn die bildgebende Diagnostik zur Darstellung des Gastrointestinaltrakts eingesetzt wird, können mitunter eine Dilatation des Dünndarms und verdickte Plica intestinales erkannt werden, wobei letztere zu einer deutlichen Segmentation verabreichten Bariumsulfats führen können. Schließlich ist eine endoskopische Untersuchung durchzuführen, um die Diagnose zu bestätigen. Dabei sind in der Regel Schleimhautläsionen zu entdecken, die jedoch hinsichtlich ihrer Morphologie und ihrer Ausbreitung stark variieren. Die Endoskopie sollte genutzt werden, um Gewebeproben zu entnehmen. Histologisch sind ähnliche Befunde zu erheben wie bei der Zöliakie [4] und zur Unterscheidung beider Erkrankungen wurde die Untersuchung auf Autoantikörper vorgeschlagen [5].

Es wird momentan nach Markern gesucht, die eine nicht-invasive Diagnostik von Darmläsionen, wie sie bei der TS auftreten, erlauben. In diesem Zusammenhang wurde von australischen Forschern ein 13C-Saccharose -Atemtest vorgeschlagen, der bei pädiatrischen Patienten zur Anwendung kommen könnte [6].

Makrozytäre Anämie
  • Leitsymptome sind gastrointestinale Beschwerden und eine hyperchrome, makrozytäre Anämie. Patienten, die eine akute, symptomatische TS entwickeln, leiden vor allem an Magen-Darm-Beschwerden.[symptoma.com]

Therapie

  • Therapie der Wahl ist der Ausgleich der Malabsorption durch die Substitution von Folsäure und Cobalamin und eine langfristige Antibiose, z. B. mit Tetracyclin. G. Paumgartner, G. Rieker: Therapie innerer Krankheiten.[de.wikipedia.org]
  • Tag der Therapie): Kinder über 8 Jahren und Erwachsene (50-70 kg Körpergewicht) Einzel-/Gesamtdosis: 2 Kapseln / 2 Kapseln pro Tag Zeitpunkt: zu der Mahlzeit Allgemeine Empfehlung - Folgebehandlung: Kinder über 8 Jahren und Erwachsene (50-70 kg Körpergewicht[apotheken-umschau.de]
  • Rätselraten: Unerklärliche Über-Therapie mit Säureblockern.[sodbrennen-24.de]

Quellen

Artikel

  1. Batheja MJ, Leighton J, Azueta A, Heigh R. The Face of Tropical Sprue in 2010. Case Rep Gastroenterol. 2010; 4(2):168-172.
  2. Kirchgatterer A, Allinger S, Balon R, Tuppy H, Knoflach P. [Tropical sprue as the cause of chronic diarrhea after travel to Southeast Asia]. Z Gastroenterol. 1998; 36(10):897-900.
  3. Birkenfeld G. [Tropical sprue: an unusual differential diagnosis in chronic diarrhea]. Dtsch Med Wochenschr. 2009; 134(28-29):1478-1482.
  4. Brown IS, Bettington A, Bettington M, Rosty C. Tropical sprue: revisiting an underrecognized disease. Am J Surg Pathol. 2014; 38(5):666-672.
  5. Langenberg MC, Wismans PJ, van Genderen PJ. Distinguishing tropical sprue from celiac disease in returning travellers with chronic diarrhoea: a diagnostic challenge? Travel Med Infect Dis. 2014; 12(4):401-405.
  6. Ritchie BK, Brewster DR, Davidson GP, et al. 13C-sucrose breath test: novel use of a noninvasive biomarker of environmental gut health. Pediatrics. 2009; 124(2):620-626.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:46