Edit concept Question Editor Create issue ticket

Urachuszyste

Der Urachus verbindet die Harnblase mit dem Nabel und obliteriert normalerweise während der Embryonalentwicklung, sodass postnatal nur noch der Urachusstrang, das Ligamentum umbilicale medianum, zu finden ist. Bleibt jedoch an beliebiger Position entlang des Urachus ein flüssigkeitsgefüllter Raum zurück, dann spricht man von einer Urachuszyste. Beschwerden bereitet diese oft nur bei bestehender Infektion. Dann ist eine Resektion der Zyste angezeigt, um Rezidive zu vermeiden und dem Risiko einer malignen Entartung vorwegzugreifen.


Symptome

Eine Urachuszyste bereitet nur selten Beschwerden und wird häufig zufällig entdeckt, zum Beispiel während einer sonographischen Untersuchung des Abdomens. Die Patienten haben dann häufig schon das Erwachsenenalter erreicht. Es kann nicht in jedem Fall nochvollzogen werden, ob die Zyste seit der Geburt besteht oder ob sich ein abgegrenzter Raum im Urachusstrang erst zu einem späteren Zeitpunkt mit Flüssigkeit gefüllt hat.

Symptomatisch kann eine Urachuszyste werden, wenn sich eine Infektion oder andere Komplikationen einstellen. Die Tatsache, dass dies häufig ältere Kinder, Jugendliche oder gar Erwachsene betrifft [1], spricht für die Hypothese, dass eine Urachuszyste nicht unverändert seit der Geburt besteht. Symptome einer Infektion sind erhöhte Körpertemperatur oder leichtes Fieber und abdominelle Schmerzen. Im Rahmen der Entzündung kommt es zur Schwellung des umgebenden Gewebes, sodass die Zyste dann auch als abdominale Masse tastbar wird.

Wenn die Urachuszyste mit der Harnblase kommuniziert, dann treten die oben genannten Symptome möglicherweise im zeitlichen Zusammenhang mit einem Harnwegsinfekt auf. Die ursächlichen Bakterien können dann von der Harnblase in die Zyste aufsteigen. Umgekehrt kann eine Infektion der Urachuszyste Beschwerden wie Dysurie und Hämaturie hervorrufen. Wenn entzündliches Sekret über den Nabel und nicht über die Harnblase abgeleitet wird, dann werden die Patienten mit einem nässenden Nabel vorstellig [2]. Es sei erwähnt, dass die Urachuszyste per definitionem weder mit der Harnblase noch mit dem Nabel kommuniziert - die jeweiligen Diagnosen müssten dann Urachussinus und vesikourachales Divertikel lauten -, dass im Rahmen einer Infektion und zur Sekretdrainage eine solche Verbindung aber entstehen kann [2].

Bei manchen Patienten kommt es zur Ruptur der infizierten Zyste mit Drainage in den Peritonealraum, was eine Peritonitis zur Folge haben kann.

Bauchschmerz
  • 218 8.2 Leitsymptome und Differenzialdiagnose 220 8.2.1 Erbrechen und Hämatemesis 220 8.2.2 Teerstuhl und Blutstuhl 220 8.2.3 Bewusstlosigkeit 221 8.2.4 Harnverhalt/Hämaturie 222 8.3 Notfälle und ihre Differenzialdiagnose 223 8.3.1 Akutes Abdomen und Bauchschmerzen[medizinwelt.elsevier.de]
  • Ich kam mit lokalem Bauchschmerz und Eiter im Nabel, relativ fit zu diesem Zeitpunkt. Zeitnaher Termin, freundlicher, belehrender Umgang, kurze, grobe Behandlung, wenig Fragen.[jameda.de]

Diagnostik

Die Urachuszyste lässt sich mit Hilfe der bildgebenden Diagnostik darstellen. Je nach Größe und Lokalisation der Zyste genügt zur Charakterisierung der Läsion eine Sonographie; oft ist aber eine Computer- oder Magnetresonanztomographie erforderlich, um zu klären, zu welchen Strukturen eine Verbindung besteht [1] [3]. Sehr häufig ist eine Kommunikation zwischen der Urachuszyste und der Harnblase zu erkennen, manchmal auch zwischen der Zyste und dem Nabel. Wie oben beschrieben kann dann Sekret im Bereich des Nabels austreten, das auf seine Zusammensetzung untersucht werden sollte. Es ist zu eruieren, ob dieses "Sekret" neben Leukozyten und Pathogenen nicht auch harnpflichtige Substanzen und entartete Zellen enthält. Das Ablaufen von Urin über den Nabel ist nur bei einer gleichzeitig bestehenden Urachusfistel zu erwarten, d.h. bei einer durchgängigen Verbindung vom Genitaltrakt zum Nabel.

Differentialdiagnostisch zu berücksichtigen sind weitere, flüssigkeitsgefüllte Raumforderungen wie zum Beispiel Blasendivertikel, Abszesse und Hämatome, aber auch eine Nabelhernie, besonders wenn Teile der harnableitenden Organe im Bruchsack liegen, und Neoplasien. Die typische Urachuszyste stellt sich homogen flüssigkeitsgefüllt und frei von Verkalkungen dar. Einen wichtigen Hinweis auf die Diagnose liefert die Lokalisation der Zyste in der medianen Bauchwand, zwischen Nabel und Harnblase. Können nicht alle Zweifel an der Diagnose ausgeräumt werden, so kann eine diagnostisch-therapeutische Resektion mit anschließender Untersuchung des entfernten Gewebes erfolgen [3] [4] [5].

Therapie

  • Die Therapie besteht in der Exzision der Urachusfistel. Alternativ ist ein konservativer Versuch mit Katheterisierung der Harnblase und Abwarten des Spontanverschlusses möglich (Lipskar u.a., 2010). MRT einer Urachusfistel ( ).[urologielehrbuch.de]

Prognose

  • Bei Vorliegen einer Omphalophlebitis mit multipler Abszessbildung in der Leber und/oder Streuung von Keimen in andere Organe ist die Prognose sehr schlecht und die Euthanasie ist dringend zu empfehlen. Quellen: [22, 60, 61, 62, 63][gesunderinder.ch]
  • Prognose, Therapiemöglichkeiten und Verlauf Theoretisch ist eine Laparotomie und Resektion des Urachus möglich.[svwassr.ch]
  • Prognose Normalerweise ist die Prognose einer Bauchnabelentzündung beim Baby gut.[dr-gumpert.de]

Epidemiologie

  • Epidemiologie Urachusanomalien Urachus bei Geburt in 50% noch offen, bei Erwachsenen in 2% Ätiologie zu: Urachusanomalien Differentialdiagnosen zu: Urachusanomalien Differentialdiagnosen Urachusanomalien Keine Differentialdiagnosen bekannt Epidemiologie[med2click.de]
  • Epidemiologie: - Altersgipfel im 6.-7.[cobocards.com]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Quellen

Artikel

  1. Kuriyama A. Infected urachal cyst in an adult. Emerg Med J. 2014; 31(5):368.
  2. von Schnakenburg LF, Cadosch D, Gautschi OP. [Infected urachal cyst in adulthood: case report and literature review]. Urologe A. 2010; 49(9):1176-1178.
  3. Pohlen U, Berger G, Borchert M, Buhr HJ. [Infected urachal cyst in an adult - a case report and review of literature]. Zentralbl Chir. 2002; 127(1):56-58.
  4. Klaassen I, Wolf M, Kemper MJ, et al. [Acute Kidney Failure Due to Urachal Cyst?]. Z Geburtshilfe Neonatol. 2017.
  5. Ruiz Lopez M, Flores Sirvent L, Mera Velasco S, Gonzalez Poveda I, Santoyo Santoyo J. Differential diagnosis of a cystic abdominal mass: malignant transformation of the urachal cyst. Cir Esp. 2014; 92(8):572-573.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-06-28 09:06