Edit concept Question Editor Create issue ticket

Wasting-Syndrom

Das Wasting-Syndrom (WS) geht mit anhaltender Schwäche, einem Verlust von mindestens 10% des Körpergewichts, chronischem Fieber und schwerer Diarrhoe einher. Diese Symptome währen mindestens einen Monat und lassen sich durch keine andere Grunderkrankung erklären als eine bestehende Infektion mit dem humanen Immunschwäche-Virus.


Symptome

Per definitionem handelt es sich beim WS um eine Komplikation einer Infektion mit dem humanen Immunschwäche-Virus. Der Patient leidet über mindestens einen Monat an Fieber und schwerer Diarrhoe, die ihn nicht nur schwächen, sondern auch zu einem bedeutenden Verlust an Körpermasse führen [1]. Die Reduktion des Körpergewichts beträgt dabei mehr als 10% des Ausgangswertes und ist sowohl durch einen Verlust an Muskelmasse als auch an Fett bedingt. Ersterer überwiegt bei männlichen Patienten, letzterer dominiert bei Frauen [2].

Früh nach einer Infektion mit dem humanen Immunschwäche-Virus wird der Abbau an Körpermasse oft kaum wahrgenommen, da das Körpergewicht des Patienten aufgrund einer Zunahme der extrazellulären Masse noch nicht wesentlich sinkt. Dieser Trugschluss kann jedoch aufgeklärt werden, wenn die Zusammensetzung der Körpermasse mit Hilfe eines Body Composition Monitors analysiert wird [3]. So ist nicht nur eine Überwässerung, sondern auch ein Verlust an Muskelmasse zu detektieren. Letzterer lässt sich sich teilweise durch ein verminderte körperliche Aktivität erklären, ist aber noch nicht vollständig verstanden. Stellt sich ein WS ein, wird diese Entwicklung akut verstärkt und es treten zusätzlich Fieber und Durchfall auf, wie oben beschrieben. Das WS kann generell als Konsequenz einer gastrointestinalen Funktionsstörung mit Malabsorption auftreten oder als Folge einer Infektion, die aufgrund der bestehenden Immunschwäche einen besonders schweren Verlauf nimmt. Während die Immunschwäche selbst an Parameter wie T-Zell-Zahlen, Viruslast und aktuelle Therapie gebunden ist, können diesbezüglich keine Grenzwerte definiert werden, die die Entwicklung eines WS ausschließen [4].

Gewichtsverlust
  • […] résumé HIV Wasting - Syndrom wird als progressiv, unfreiwillige Gewichtsverlust bei Patienten mit HIV gesehen definiert.[jetosoft.com]
  • Die Anzahl der CD4 -positiven T-Helfer-Zellen ist meist 3 Symptome Klinisch fällt eine durch den starken Gewichtsverlust hervorgerufene Kachexie auf.[flexikon.doccheck.com]
  • Ätiologie Beim echten Wasting-Syndrom, bei dem eine Kachexie (wenn tumorinduziert, dann Tumorkachexie ) und ein Gewichtsverlust durch sogenannte opportunistische Infektionen ausgeschlossen ist, finden sich als Ursachen meist Malabsorption, Mangelernährung[de.wikipedia.org]
  • Tabelle Symptome für eine Verdachtsdiagnose PMWS Klinische Symptome der PMWS sind fortschreitender Gewichtsverlust und deutliche Atemwegsprobleme, die sich als therapieresistent erweisen (Segales und Domingo 1999).[msd-tiergesundheit.de]
  • Gewichtsverlust bleibt auch heute ein unabhängiger Mortalitätsfaktor, und jeder Patient gehört regelmäßig auf die Waage![hivbuch.de]
Chronische Diarrhoe
  • Es ist definiert als ein ungewollter Gewichtsverlust von mehr als 10% des Körpergewichts in sechs Monaten bei gleichzeitiger chronischer Diarrhoe ohne Erregernachweis und/oder Fieber bei einer HIV-Infektion. 2 Ätiologie Viele auslösende Mechanismen kommen[flexikon.doccheck.com]
  • In Fällen von HIV Wasting wird chronischer Diarrhoe am häufigsten mit Nahrungs Malabsorption verbunden sind, und kann das Ergebnis der HIV selbst sein, da das Virus Schäden an den Schleimhautgewebe des Darms verursacht.[jetosoft.com]
  • Als Ernährungsbasis bei chronischer Diarrhoe unter antiretroviraler Therapie kann zur Entlastung des Verdauungstraktes die sogenannte Leichte Vollkost herangezogen werden. Grundsätzlich ist jedoch auszuprobieren, was individuell gut verträglich ist.[deutsche-apotheker-zeitung.de]
Myopathie
  • Medikamenten-induzierte Myopathien klingen nicht notwendigerweise nach Absetzen des jeweiligen Arzneimittels ab.[symptoma.com]

Diagnostik

Basis der Diagnose eines WS ist die Assoziation des klinischen Bildes mit einer Infektion mit dem humanen Immunschwäche-Virus. Daraus ergibt sich umgekehrt, dass Patienten, die mit den oben beschriebenen Symptomen vorstellig werden, unbedingt auf eine solche Infektion getestet werden müssen, wenn die Klinik nicht anderweitig erklärt werden kann. Es ist weiterhin zu beachten, dass eine derartige Infektion direkt zur Myopathie führen kann und das eine Lipodystrophie mitunter auf eine Therapie mit nukleosidische Reverse-Transkriptase-Inhibitoren zurückzuführen ist. Medikamenten-induzierte Myopathien klingen nicht notwendigerweise nach Absetzen des jeweiligen Arzneimittels ab [5] [6].

Die Feststellung und Verlaufsanalyse eines WS bedarf wiederholter Messungen des Körpergewichts unter standardisierten Bedingungen [7], Bioimpedanzanalysen zur Bestimmung der fettfreien Körpermasse, des Körperfetts und Wassergehalts [8] sowie anthropometrischer Studien wie der Messung des Oberarmumfangs und der Hautfaltendicke am Trizeps. Diese Parameter sind von prognostischer Bedeutung [9].

Die Aufarbeitung eines solchen Falles endet jedoch nicht mit der Diagnose des WS. Es sind weiterführende diagnostische Maßnahmen einzuleiten, um mögliche Ursachen abzuklären. So ist das Ernährungsverhalten des Patienten zu analysieren, um eine Mangel- oder Unterernährung ausschließen zu können. Blut- und Stuhluntersuchungen können wertvolle Hinweise auf eine Sekundärinfektion, eine Malabsorption und endokrine Imbalanzen liefern. Auch bildgebende Studien können realisiert werden, versprechen im Zusammenhang mit dem WS jedoch nur wenig spezifische Befunde. Unter Umständen ermöglichen sie aber die Lokalisation von Infektionen in bestimmten Organsystemen.

Therapie

  • Während die Immunschwäche selbst an Parameter wie T-Zell-Zahlen, Viruslast und aktuelle Therapie gebunden ist, können diesbezüglich keine Grenzwerte definiert werden, die die Entwicklung eines WS ausschließen.[symptoma.com]
  • Der Patient verspürt eine körperliche Schwäche. 4 Therapie Die Therapie besteht in einer Kombination aus der hoch aktiven antiretroviralen Therapie (HAART) der zugrundeliegenden HIV-Infektion sowie einer Ernährungsberatung.[flexikon.doccheck.com]
  • Auch medikamentöse Therapien sind denkbar, jedoch oft begrenzt erfolgreich und nicht selten problematisch.[hiv-symptome.de]
  • HIV-Wasting und antiretrovirale Therapie Vor der Einführung der antiretroviralen Kombinationstherapie (ART) wurde die Prävalenz von verschwenden geschätzt als 37% so hoch zu sein.[jetosoft.com]

Prognose

  • Die Prognose ist unter einer effektiven antiretroviralen Therapie gut.[flexikon.doccheck.com]
  • Prognose Die Prognose einer HIV- Infektion hängt wie kaum eine andere Erkrankung zum einen von der Verfügbarkeit von antiretroviralen Substanzen und zum anderen von der Compliance der Patienten ab.[amboss.com]
  • Therapieversagen unter cART Komplikationen Therapie-assoziierte Komplikationen bei HIV Direkte HIV-assoziierte Komplikationen Indirekte HIV-assoziierte Komplikationen: Opportunistische Infektionen Indirekte HIV-assoziierte Komplikationen: Malignome Nachsorge Prognose[amboss.miamed.de]

Epidemiologie

  • Wasting-Syndrom Epidemiologie und Definition Gewichtsabnahme von 10 % des Körpergewichts, zusätzlich Fieber und/oder Diarrhöen ohne erkennbare Ursache/ Erregernachweis zu unterscheiden von Lipodystrophie/Lipoatrophie Ätiologie multifaktoriell schneller[hivleitfaden.de]
  • Epidemiologie Ätiologie Pathophysiologie Symptome/Klinik Stadien Diagnostik Therapie cART - Klinische Anwendung Überblick über Therapieoptionen und Prophylaxe opportunistischer Infektionen Therapieversagen unter cART Komplikationen Therapie-assoziierte[amboss.miamed.de]
  • Epidemiologie Epidemiologische Schätzungen der WHO (2014) und des Robert Koch-Instituts (2010) zur weltweiten Bedeutung der HIV-Erkrankung Mit dem HI- Virus Infizierte: 35 Millionen Menschen Neuinfektionen pro Jahr: 2 Millionen Menschen An den Komplikationen[amboss.com]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

  • Epidemiologie Ätiologie Pathophysiologie Symptome/Klinik Stadien Diagnostik Therapie cART - Klinische Anwendung Überblick über Therapieoptionen und Prophylaxe opportunistischer Infektionen Therapieversagen unter cART Komplikationen Therapie-assoziierte[amboss.miamed.de]
  • Pathophysiologie Befall und Zerstörung der CD4 -positiven Immunzellen: Das HI- Virus befällt alle Zellen des menschlichen Körpers, die das Oberflächenantigen CD4 tragen.[amboss.com]

Quellen

Artikel

  1. Revision of the CDC surveillance case definition for acquired immunodeficiency syndrome. Council of State and Territorial Epidemiologists; AIDS Program, Center for Infectious Diseases. MMWR Morb Mortal Wkly Rep. 1987 Aug 14;36 Suppl 1:1S-15S.
  2. Grinspoon S, Corcoran C, Miller K, et al. Body composition and endocrine function in women with acquired immunodeficiency syndrome wasting. J Clin Endocrinol Metab. 1997;82:1332-1337.
  3. Bell SJ, Bistrian BR, Connolly CA, et al. Body composition changes in patients with human immunodeficiency virus infection. Nutrition. 1997;13:629-632
  4. Mulligan K, Schambelan M. HIV-associated wasting. 2003 Nov. http://hivinsite.ucsf.edu/InSite?page=kb-04-01-08#S1X Accessed 3/3/2017
  5. Miro O, Pedrol E, Cebrian M, et al. Skeletal muscle studies in patients with HIV-related wasting syndrome. J Neurol Sci. 1997;150:153-159.
  6. Carr A, Miller J, Law M, Cooper DA. A syndrome of lipoatrophy, lactic acidaemia and liver dysfunction associated with HIV nucleoside analogue therapy: contribution to protease inhibitor-related lipodystrophy syndrome. AIDS. 2000 Feb 18;14(3):F25-32.
  7. Grunfeld C, Feingold KR. Body weight as essential data in the management of patients with human immunodeficiency virus infection and the acquired immunodeficiency syndrome. Am J Clin Nutr. 1993 Sep;58(3):317-8.
  8. Kotler DP, Burastero S, Wang J, Pierson RN Jr. Prediction of body cell mass, fat-free mass, and total body water with bioelectrical impedance analysis: effects of race, sex, and disease. Am J Clin Nutr. 1996 Sep;64(3 Suppl):489S-497S.
  9. Heymsfield SB, McManus C, Smith J, Stevens V, Nixon DW. Anthropometric measurement of muscle mass: revised equations for calculating bone-free arm muscle area. Am J Clin Nutr. 1982 Oct;36(4):680-90.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:46