Edit concept Question Editor Create issue ticket

Windeldermatitis

Windelausschlag

Eine Windeldermatitis äußert sich durch Reizung der Haut mit Rötung und Schwellung im Bereich der Windelregion.


Symptome

Die Babys leiden an Juckreiz und Hautausschlag in der Region der Windeln. Die Haut ist gerötet und schuppig, oft mit papulovesikulären Veränderungen und Erosionen.
Im Falle einer Candida-Infektion ist der Ausschlag oft sehr schmerzhaft und dauert länger an. Leuchtend rote Eruptionen mit scharfen Grenzen und Papeln und Pusteln sind sichtbar. Eine parenterale Antibiotika-Therapie kann der Infektion vorhergehen. Bei Staphylokokken- und anderen bakteriellen Infektionen kann Fieber, Eiterbildung und Beteiligung der Lymphknoten auftreten. Dünnwandige Pusteln auf erythematöser Basis mit Desquamation sind zu sehen.

Wachstumsstörung
  • Weiterhin sind rezidivierende Diarrhö, reduzierter Allgemeinzustand mit Wachstumsstörungen, rezidivierende Superinfektionen mit Hefen (Kultur anlegen) zu beachten.[enzyklopaedie-dermatologie.de]
Ekzem
  • L20-L30 Dermatitis und Ekzem Info: In diesem Abschnitt sind die Begriffe Dermatitis und Ekzem gleichbedeutend und austauschbar zu benutzen.[icd-code.de]
  • Die Besiedlung mit Candida albicans verstärkt die Beschwerden und führt ferner zu Pruritus und Schmerzen. 5 Differenzialdiagnose Zu den Differenzialdiagnosen gehören die infantile Psoriasis, die atopische Dermatitis, das seborrhoische Ekzem und auch die[flexikon.doccheck.com]
  • Bläschen, geschwollen später: Juckreiz, Schmerzen, Schuppung, Schorf (Exsudat) Diagnose Anamnese: Klinik Labor: mikrobiologische Untersuchung Differenzialdiagnose Neurodermitis, Milchschorf, Herpes genitalis, Intertrigo, Kontaktekzem, seborrhoisches Ekzem[medizin-kompakt.de]
  • Babys, die an einem Ekzem leiden, bekommen schneller eine Windeldermatitis. Vorbeugen ist besser als heilen Eine dünne Schicht Babycreme hilft bereits gegen raue und rote Pobacken.[ojeichwachse.de]
  • Neugeborene, Hautveränderungen Ekzem, atopisches : Das infantile atopische Ekzem kann die Windelregion befallen, dies ist aber eher die Ausnahme![enzyklopaedie-dermatologie.de]
Intertrigo
  • Liegt eine Intertrigo vor, ist eine topische, vornehmlich antiseptische Behandlung die Therapie der Wahl.[derma.plus]
  • […] stark gerötet, nässt, kleine Pusteln bis Bläschen, geschwollen später: Juckreiz, Schmerzen, Schuppung, Schorf (Exsudat) Diagnose Anamnese: Klinik Labor: mikrobiologische Untersuchung Differenzialdiagnose Neurodermitis, Milchschorf, Herpes genitalis, Intertrigo[medizin-kompakt.de]
  • Persistiert das Krankheitsbild unter der Therapie, müssen verschiedene Differenzialdiagnosen ins Kalkül gezogen werden, wie Candida intertrigo, Analekzem oder die Oxyurendermatitis. Auch an eine Psoriasis inversa muss gedacht werden.[deutsche-apotheker-zeitung.de]
  • Differentialdiagnose Ekzeme unterschiedlicher Ursache: Intertrigo (kann auch als frühe Form der Windeldermatitis betrachtet werden) Atopische Dermatitis Seborrhoische Dermatitis Schuppenflechte (Psoriasis) Perianale streptogene Dermatitis Kontaktekzem[pharmawiki.ch]
Schuppiger Ausschlag
  • Hintergrund Erste Hilfe bei Windeldermatitis Wenn Babys Popo brennt Feuerrote, wunde Stellen, schuppiger Ausschlag: Wenn sich Baby’s Popo entzündet, tut das ganz schön weh.[bunte.de]
  • Schuppiger Ausschlag (Seborrhoische Dermatitis).[de.wikipedia.org]
  • Auch ein schuppiger Ausschlag (seborrhoische Dermatitis) kann als Folge einer Windeldermatitis auftreten.[pilztherapie.de]
Hautriss
  • Eltern entdecken meist kleine Hautrisse oder auch Pusteln und Knötchen. Diese entstehen wenn die Haut häufig durch Feuchtigkeit aufweicht. Der abgeschlossene Raum der Windel schafft ein warmes und feuchtes Milieu im Intimbereich des Kindes.[ma-gazin.de]

Diagnostik

Die Diagnose der Windeldermatitis wird klinisch gestellt. Labortests können für den Ausschluss anderer Erkrankungen der Haut nützlich sein. Leukozytose ist bei Staphylokokken und anderen Infektionen vorhanden. Abstriche können zur Erregerbestimmung durchgeführt werden. Eine Candidiasis wird vermutet, wenn intertriginöse Bereiche beteiligt sind oder wenn der Ausschlag nicht auf eine symptomatische Behandlung reagiert.

Beta-hämolysierende Streptokokken der Gruppe A
  • Die kleinblasige Form, Impetigo vulgaris (Grindflechte), wird durch beta-hämolysierende Streptokokken der Gruppe A wie Streptococcus pyogenes ausgelöst. Erreger der großblasigen Form (Impetigo bullosa) ist dagegen Staphylococcus aureus.[derma.plus]
Trichophyton rubrum
  • Meist infizieren sie sich dabei an bestehenden Infektionsherden an der Fußsohle ( Tinea pedis, oft ausgelöst durch Trichophyton rubrum und T. interdigitale) und übertragen die Erreger mit den Händen auf den Windelbereich.[derma.plus]

Therapie

Die Behandlung von Windeldermatitis besteht aus den folgenden Komponenten [7] [8].

  • Wärmestauung durch Windeln sollte vermieden werden werden. Häufiges Wechseln von Windeln fördert die Heilung der Dermatitis.
  • Sanfte, gründliche Reinigung der Haut mit warmem Wasser und milden, nicht-parfümierten Seifen.
  • Vermeidung von Produkten, die Duft- oder Konservierungsstoffe enthalten.
  • Anwendung von feuchtigkeitsabsorbierenden Pasten bei Bedarf [9].
  • Topische und orale antimykotische Therapie wird im Falle von Candida-Infektionen eingesetzt.
  • Topische Antibiotika werden bei Windeldermatitis durch Staphylokokken aufgetragen.
  • Supplementierung von Zink [10].

Prognose

Durch Verbesserung der Hygiene und adäquate Therapie vergeht die Windeldermatitis in der Regel ohne Komplikationen.

Ätiologie

Die folgenden Faktoren tragen zur Entwicklung von Windeldermatitis bei:

Epidemiologie

Die meisten gewickelten Kinder sind mindestens einmal von Windeldermatitis betroffen. Der Häufigkeitsgipfel liegt bei 7 bis 12 Monaten. Eine Abnahme der Inzidenz tritt nach Sauberkeitserziehung des Kindes auf. Darüber hinaus ist die Häufigkeit niedriger bei gestillten Babys.

Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

Windeldermatitis tritt aufgrund der Wechselwirkung einer Vielzahl von Faktoren auf. Dazu gehören Feuchtigkeit, Reibung, Urin und Kot, der Mangel an Luft, die Anwesenheit von Mikroorganismen und das Vorhandensein von Farbstoffen und Reizstoffen. Die Hautfalten führen zu Schwierigkeiten bei der Reinigung des Windelbereichs und sind daher häufiger beteiligt.
Durch zu hohe Feuchtigkeit kommt es zu Erweichen des Stratum corneum. Dies führt zu einem fortschreitenden Abbau von Interzellularlipiden. Da das Stratum corneum geschädigt ist, können Mikroorganismen in die Haut eindringen. Wenn darüber hinaus Fäkalien mit Urin in der Windel in Kontakt kommen, verursacht dies eine weitere Erhöhung des pH-Wertes der Haut und steigert weiter den Zusammenbruch der Barrierefunktion der Haut [5] [6].

Windeln, die bestimmte Farbstoffe enthalten, stehen im Verdacht, allergische Kontaktdermatitis zu verursachen. Sekundäre Staphylokokken- und Streptokokken-Infektionen können die Erkrankung auch weiter komplizieren. Wenn die Haut geschwächt ist, entwickeln sich auch häufig Candida-Infektionen.

Prävention

  • Vermeidung der Verwendung von luftdichten Windeln.
  • Vermeidung von Produkten, die Duft- oder Konservierungsstoffe enthalten.
  • Beratung der Eltern bezüglich Windeln und Reinigung der Haut.

Zusammenfassung

Windeldermatitis oder Windelausschlag ist eine entzündliche Erkrankung der Haut, die in der Regel mit Juckreiz und Hautausschlag in der Windelregion einhergeht [1]. Die Windeldermatitis ist sehr häufig und die meisten der gewickelten Kinder sind mindestens einmal betroffen, bei häufigen Stühle und unsachgemäßer Verwendung von Windeln häufig aber auch öfter [2].
Ein erhöhter pH-Wert und übermäßige Feuchtigkeit der Haut führen zu Zerstörung des Säureschutzmantels. Im Falle einer sekundären bakteriellen Infektion, wird der Ausschlag oft von Fieber begleitet, Pilzinfektionen, etwa durch Candida sind auch häufig vorhanden [3] [4].

Patientenhinweise

Windeldermatitis oder Windelausschlag ist eine Art von Hautausschlag im Windelbereich durch verschiedene reizende Faktoren. Sie ist sehr häufig und die meisten der gewickelten Kinder sind mindestens einmal betroffen. Normalerweise verschwindet der Ausschlag innerhalb von wenigen Tagen. Infektionen mit bestimmten Pilzen und Bakterien können die Dauer des Hautausschlags verlängern und Komplikationen verursachen.

Quellen

Artikel

  1. Schoner N. [Diaper rash]. Wiener medizinische Wochenschrift. Jan 31 1981;131(2):44-45.
  2. Plassit MT, Chabat MB, Pinard M. [Diaper rash]. Soins. Pediatrie, puericulture. Feb 1997(174):22-24.
  3. Brown CP, Tyson RM, Wilson FH. Dermatitis, diaper rash; a bacteriologic study of the diaper region. Pennsylvania medical journal. Aug 1952;55(8):755-758.
  4. Lopez Martinez R, Ruiz-Maldonado R. [Candidiasis in children with diaper rash. Study of 140 cases]. Medicina cutanea ibero-latino-americana. 1982;10(4):225-230.
  5. Rapp GW. The etiology of urine diaper rash. Archives of pediatrics. Apr 1955;72(4):113-118.
  6. Brown CP, Wilson FH. Dermatitis: a study in biological and chemical control of ammonia diaper rash. Archives of pediatrics. Mar 1957;74(3):90-99.
  7. Perlhagen J. [Treatment of diaper rash]. Lakartidningen. Jan 9 1974;71(1):69-71.
  8. Borkowski S. Diaper rash care and management. Pediatric nursing. Nov-Dec 2004;30(6):467-470.
  9. Angert V. Paste helps alleviate diaper rash in pediatric population. Oncology nursing forum. Apr 1998;25(3):472.
  10. Collipp PJ. Effect of oral zinc supplements on diaper rash in normal infants. Journal of the Medical Association of Georgia. Sep 1989;78(9):621-623.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:44